Messe-Review: Motorworld Classics Berlin 2015

Am 8. Oktober 2015 um 15.00 Uhr, öffnete die neue Oldtimer-Messe Motorworld Classics Berlin Premiere. Das blech- und bleiersatzhaltige Spektakel ließen wir uns freilich nicht entgehen.

Ein Studium der Exponatenliste brachte auch die Blutdruckwerte echter Kenner in bedenkliche Sphären. So gab es auf der Motorworld Classics Berlin unter anderem einen Rolls-Royce Phantom II Satis, ein Rolls-Royce Corniche Cabrio, einen DeTomaso Pantera, einen Cadillac V16 und einen Mercedes-Benz W124 E60 AMG Limited zu bestaunen – allesamt extrem rar und hochpreisig. Aber auch ein bunter Strauß an Raritäten brachte Farbe in die Messehallen am Funkturm. Eine Verneigung vor Berlin und an dem in der Vorwoche gefeierten 25. Jahrestag der Wiedervereinigung ist die Sonderschau „Klassiker der deutschen Teilung“ in Halle 14, die Fahrzeugpaare aus Ost und West aus vier Dekaden präsentiert.

GB-DSC_2230 GB-DSC_2204

Spontan Oldtimer kaufen? Kein Problem!

Wer einen Young- oder Oldtimer zu kaufen beabsichtigt, konnte auf der Motorworld Classics Berlin gewiss etwas Passendes zu seinen Vorstellungen und seinem Etat auftun. Etliche angesehene Händler gehörten zu den Ausstellern der neuen Messe, ganz besonders Mercedes-Benz Classic. Des weiteren wurde am 10. Oktober ab 14.00 Uhr, in Halle 16 eine Classic Cars-Livestream Auktion ausgetragen. Vor Ort und parallel auch online brachte Deutschlands größtes Auktionshaus Auctionata 40 Young- und Oldtimer unter den Hammer, zum Beispiel ein seltenes Citroen DS 21 Cabrio und ein nicht minder attraktives 1950er Alfa Romeo 6C 2500 SS Pininfarina Cabrio. In Halle 12 und im Sommergarten stellten sich über 25 Oldtimer-Clubs vor und stehen für Benzingespräche Rede und Antwort. Ein von den Veranstaltern der Motorworld Classics Berlin ausgelobter Wettbewerb half zudem dabei, dass diese im besten Look vergangener Tage auftraten.

GB-DSC_2178 GB-DSC_2264

Mit dem eigenen Oldtimer auf die Messe

Hatten die Besucher auch mal eine stilvolle Auszeit vom Trubel der Oldtimermesse nötig, empfahl sich ein Gang ins Palais „Ballhaus“. Neben mit charakteristischen Gerichten aus der Wirtschaftswunder-Zeit sorgten dort „Long John and his Ballroom Kings“ mit ihrer leichten Swingmusik für Erholung. Zudem nutzten viele die Möglichkeit, durch den benachbarten Sommergarten zu flanieren und bunt gemischte, fortwährend wechselnde Reihe privater Old- und Youngtimer zu begutachten. Deren Einfahrt auf das Areal unter dem Berliner Funkturm und der Messe-Eintritt war für den Fahrer gratis. Vor Ort setzte der Moderator und Oldtimer- Johannes Hübner über die Historie und Eigenheiten der ausgestellten Fahrzeuge in Kenntnis.

GB-DSC_2175 GB-DSC_2269

2016 gibt’s die nächste Motorworld Classics Berlin

Highlights seiner automobile Lichtbilder zeigte Starfotograf Rainer W. Schlegelmilch, das „Auge der Formel 1“, während der international bekannte Künstler Devin Miles für sein Werk „Follow Your Dreams“ einen Bieterwettstreit. Große Namen und sogar Ikonen des Motorsports wie Norbert Haug, Hans Herrmann und Eberhard Mahle machten die Motorworld Classics Berlin genau wie mehr als 150 Aussteller – Mercedes-Benz Classic, Händler, Clubs, Dienstleister und ein umfangreicher Teile- und Accessoiresverkauf – zu einem vielschichtigen Treffpunkt verschiedenster Vintage Car-Fans. Fürs nächste Mal schön wäre nur eine größere Fläche für Clubs, doch das sollte sich realisieren lassen. Ansonsten eine rundum gelungene Oldtimermesse!

GB-DSC_2234 GB-DSC_2282

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.