Mer lasse den Dom in Kölle….

…schon der Gig im Mai war ein Knaller! Nachdem sich zu erst gar niemand einfinden wollte, weil das gesamte StereoWonderland bei einem Babyshambles Konzert war, gingen wir erst gegen 22.30 auf die Bühne, rockten aber dann das Haus.

Dieses Mal sollte es wohl ein Duplikat werden, denn gegenüber im PrimeClub spielten The Feeling aus England. Gegen 21.30 Uhr war absolut NIEMAND im Laden außer Mischer, Barfrau Steffi (aus Oldenburg) und der Besitzer. Er schlug uns vor, unseren Krempel wieder zusammenzupacken, aber wir hatten schon beim Soundcheck so einen schönen Sound, dass wir uns für eine 'öffentliche Probe' entschieden. Nach 'Its alright' ging die Tür auf und 4 Mädels und 3 Typen enterten den Klub. Nach 2 Stücken kam 'Miss Hut' vor die Bühne und forderte uns auf, sie zum Tanzen zu bringen. OK! 'Ich will rocken' brachten sie in Bewegung!

Merkwürdigerweise dauerte es nicht mal eine halbe Stunde. Der Laden füllte sich und vor der Bühne tanzten (Trainingsjacke, Alles von vorn) und sangen (Kannst mich fahrn – Beep'm'yeah) Leute vor uns. Nun war Miss Hut so im Tanzfluss, dass sie auf die Bühne kam und Martin bat, uns mitzuteilen und zu fragen, ob wir nicht The Strokes oder Phoenix spielen könnten. Nachdem ich sie mit einem Smells-like-Teen-Spirit-Lick nicht überzeugen konnte, spielte Martin auf meiner Gitarre das Riff von 'Actor' – und konnte ihr einen kleinen Schrei entlocken.

Nach 'Auto-tune' am Schluss wurde noch mal den Trainingsjackenfreaks gehuldigt (gewunscht von Miss Hut! – Ich wollte den Song meiner Maibekanntschaft 'Chanel' widmen. Miss Hut: Chanel ist scheisse! – Die gibts doch gar nicht! – Zu ihrer linken saß die Schwester von Chanel und schaute ein wenig angezickt!)

Es ist doch immer wieder unglaublich, wie aus dem Nichts so was schönes entstehen kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.