Mediziner warnen: Fehler bei der Toilettennutzung

Mediziner warnen: Fehler bei der Toilettennutzung

Der Toilettengang gehört für jeden Menschen zum notwendigen Übel. Dabei entwickeln wir von Kindesalter an eine bestimmte Routine. Automatismen beginnen sich einzustellen, die wir im Alltag viel zu wenig hinterfragen. Welche unangenehmen Nebenwirkungen das zur Konsequenz haben kann, erfahren Sie hier!

Nach dem Toilettengang: Deckel schließen

Keime, Viren und Bakterien: Glaubt man den Medizinern, wimmelt es in unserem Badezimmer nur so vor derlei unangenehmen Gästen. Der Grund: Viele Menschen lassen nach ihrem Geschäft den Toilettendeckel beim Spülen oben!

Hier erfahren Sie, wie Sie eine Toilettenspülung reparieren!

Dr. med. Ernst Tabori vom Deutschen Beratungszentrum für Hygiene warnt: „Beim Spülen kommt es zu einer Spritzwolke. Viele Darmkeime, die sich in kleineren Tropfen verstecken, gelangen so an die Oberflächen im Bad.“ Gefährliche Bakterien verteilen sich ungehindert im Raum. Auch auf Handtüchern, Zahnbürsten und anderen Hygiene- und Pflegeprodukten lassen sich die Bakterien dann nieder.

Schwere Magen-Darm-Erkrankungen sind die Folge

Durch das unbedachte Spülen bei geöffnetem Toilettendeckel finden die Keime ihren Weg von unserer Zahnbürste aus direkt in unseren Mund. Das ist nicht nur eine unangenehme Vorstellung, auch können so schwere Magen-Darm-Erkrankungen ausgelöst werden.

So verhindern wir ein Gesundheitsrisiko

Um einem möglichen Gesundheitsrisiko vorzubeugen, rät der Experte, nur bei geschlossenem Toilettendeckel zu spülen. So haben Sie nicht nur ein besseres Gefühl, wenn Sie das nächste Mal Ihr Bad betreten, auch Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.


BIldquelle: Pixabay, 1021577, sferrario1968

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.