Medina Polizzi – in Ben Sergao die Altstadt von Agadir besuchen

Der Sizilianer Coco Polizzi empfand diese Medina (arabisch für: Stadt) der Altstadt von Agadir nach, die 1958 durch ein Erdbeben vollständig zerstört wurde. Da das Epizentrum genau unter der Medina war, reichten 15 Sekunden aus, um 15.000 Menschen in den Tod zu reißen und keinen Stein der Altstadt auf dem anderen zu lassen.

Medina Polizzi im Stadtteil Ben Sergao

Coco Polizzi erschuf eine kleine Stadt im Stadtteil Ben Sergao, die einem großen Freilichtmuseum gleicht, in originalgetreuen Vorgaben der einstigen historischen Altstadt von Agadir. 1992 legte Coco Polizzi den ersten Grundstein der neuen Medina von Agadir auf einem Gebiet von 4,5 Hektar.

In der imposanten Anlage mit weiß getünchten Gebäuden aus Naturstein in verschiedenen Stilformen, vielen, schmalen Gassen und einem Netz aus Fußgängerwegen, die mit Kunsthandwerksläden, Souvenirgeschäften und Cafés gespickt sind, laden zu einem Bummel im Traum orientalischen Lebens und Traditionen ein.

Streit der Handwerker mit Coco Polizzi

Nachdem es 2007 zum Streit wegen Geld zwischen den Handwerken und dem Besitzer Coco Polizzi kam, wurde die Medina Polizzi geschlossen. Mittlerweile ist das beliebte Ausflugsziel wieder zugänglich.  Allerdings soll der Betreiber kein Interesse  am Fortbestand von Medina Polizzi haben, nachdem Gerichte zugunsten der Handwerker entschieden haben, was leider auch der Besucher zu spüren bekommt.

Der frühere Shuttle-Verkehr wurde eingestellt und viele Handwerker haben ihre Läden geschlossen und sind in das benachbarte Handwerkszentrum La Kasbah abgewandert. Auch wenn Medina Polizzi dadurch scheinbar seine Blütezeit hinter sich hat, sind die Architektur und die Konstruktionen aus Steinen, Erde und Holz immer noch sehr sehenswert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.