Luxus ist wieder in

„Fashionable Design“ ist längst ein etablierter Trend im Hotelbau. Bislang beschränkte sich das Segment auf Interior-Design-Projekte wie zum Beispiel von Karl Lagerfeld (Schlosshotel im Grunewald, Berlin) oder den zeitgemäßen Jeanslook (25h Hotel Frankfurt/Main by Levi’s).

Vorreiter bei den sogenanten Fashion Branded Hotels – also Häuser ganz im Stil einer Top-Modemarke – ist der Palazzo Versace Gold Coast in Australien. Das ganz im Stil der Marke barock überladene Resort ist bereits seit etlichen Jahren am Markt – und wurde jüngst in Deutschland als Hauptquartier der TV-Sendung „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ bekannt.

Versace Boys

Das zweite Projekt der Versace Group und Co-Entwickler Emirates Sunland Group entsteht derzeit in Dubai: Das 382-Designresort (www.palazzoversace.ae) sollte Ende des Jahres eröffnet werden, verzögert sich aber wie so manches derzeit in diesem einstigen Boomemirat. Das ambitionierte Projekt besticht durch seine Strandlage. Eine Marina wird unmittelbar am Hotel entstehen und die Waterfront-Sitzplätze im Gourmetrestaurant werden sicherlich begehrt sein.

Armani Hotel Dubai - Eingang

Armani Hotel Dubai - Korridor

Armani Hotel Dubai - Dusche

Warum ausgerechnet Dubai als neuer Hotspot für Fashion Branded Hotels gilt, erschließt sich nicht auf Anhieb. Auch das weltweit beachtete Hoteldebüt von Armani – in den unteren Stockwerken des 828 Meter hohen Burj Khalifa – ist eine konsequente Umsetzung der Modemarke. Im krassen Gegensatz zu Versace geht es im Frühjahr eröffneten, 160 Suiten zählenden Armani Hotel Dubai (www.armanihotels.com) nüchtern-kühl und zuweilen finster zu. Dunkle Edelhölzer und ultraglatte Steinfronten sollen den Flair des Luxus, sich vor fremden Blicken und allzuviel Sonne schützen zu können, verkörpern. Die von Armani und Baupartner Emaar Properties vollmundig angekündigte Expansion ist indes ins Stocken geraten. Das zweite Armani Hotel im Zentrum von Mailand (95 Zimmereinheiten) soll im Mai nächsten Jahres eingeweiht werden, verzögert sich aber um unbekannte Zeit. Das Haus entsteht in einem historischen Gebäude. Das Interior Design stammt natürlich von Maitre Giorgio Armani selbst. Das von Enrico E. Griffin gestaltete Gebäude in der Via Manzoni 31 wird in den ersten beiden Etagen Armani-Stores und Restaurants beherbergen. Der Hotelbetrieb wird in den Etagen drei bis acht untergebracht.

Missoni Hotel Edinburgh

Missoni Interior Design by Matteo Thun

Die äußerst dynamische Rezidor Hotel Group hat mit ihrem zweiten Versuch bei Fashion Branded Hotels endlich Erfolg gehabt. Rezidor-Chef Kurt Ritter musste vor einigen Jahren die angekündigte Kooperation mit dem italienischen Modehaus Cerrutti wieder ad acta legen, da die Familie der Modemarke die Lizenzvergabe nicht klären konnte. So wurde eben ein Kontakt zu Missoni zum Erfolg geführt: Das erste Missoni Hotel (www.hotelmissoni.com) wurde im Mai vergangenen Jahres in Edinburgh (136 Zimmer) eröffnet – das Interior Design wurde von Hotelkreateur Mattheo Thun umgesetzt. Ein zweites Haus (169 Zimmer) entstand in Kuwait-City. Ein drittes Missoni Hotel (250 Zimmer + 50 Apartments) wird in Jebel Safi nahe Muscat im Oman gebaut und Anfang 2012 eröffnet. Das vierte Projekt entsteht auf der idyllischen Ilha de Cajaíba vor Brasilien (118 Zimmer + 32 Villen); Eröffnung ist für Anfang 2012 geplant. Ein weiteres Projekt ist in Kapstadt geplant. Die farbenfrohe und damit populäre Gestaltung der Missoni Hotels wird sicherlich ein Erfolgsfaktor sein – und die „Halbwertszeit“ der Modehotels verlänger. Die nun seit 50 Jahren bestehende Rezidor Hotel Group ist bereits jetzt mit Missoni der stärkste Anbieter im noch jungen Segment der Fashion Branded Hotels.

Noch eine neue Fashion-Hotelmarke: Der Pariser Luxusgüterkonzern Moet Hennessy Louis Vuitton (LVMH, www.lvmh.com) plant je ein Tophotel in Ägypten und im Oman. Dazu wird die Hotelsparte LVMH Hotel Management gegründet. LVMH gehört mehrheitlich dem französischen Unternehmer Bernard Arnault, der bereits vor vier Jahren ein erstes Luxushotel entwickelt hatte. Zusammen mit Baupartner Orascom Development Holdings wird ein je ein Cheval Blanc Boutiquehotel in Aswan/Ägypten (40 Suiten, Eröffnung im Oktober 2012) und Al Sodah/Oman (32 Suiten, September 2012) entstehen. Unter der Marke Cheval Blanc gibt es bereits ein Resort in Couchevel (www.chevalblanc.com).

Elisabetta Gucci Hotels

Das jüngste Fashion Branded Hotelkonzept: In Dubai soll bis Ende des Jahres das erste Gucci Hotel (www.elisabettagucci.com) entstehen. Das Luxus-Boutiquehotel mit 87 Zimmern soll den Start einer ganzen Reihe von Neubauten sein: In den nächsten 15 Jahren sollen 40 Gucci Hotels im Nahen Osten, Ostasien und Südamerika entstehen. Elisabetta Gucci, Tochter des italienischen Modedesigners Paolo Gucci, treibt die Hotelprojekte zusammen mit dem aus Abu Dhabi stammenden Immobilienentwickler Baitek International Real Estate voran. Die durchschnittlichen Investitionen je Boutiquehotel sollen rund zwölf Millionen US-Dollar betragen. Eine Übernachtung im Gucci Hotel Dubai soll ab 408 US-Dollar zu haben sein. Für die Expansionspläne überlegt man dem Bericht zufolge, auch bestehende Hotels beispielsweise in Russland und Osteuropa umzubauen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.