Lorbeeren oder Lohrbeeren?

Der Schreibfehler in „Lohrbeeren“ anstelle von „Lorbeeren“ mag durch die Aussprache des Wortes bedingt sein. Da man in der Tat das ‚o‘ lang spricht, könnte man mutmaßen, dies auch durch ein ‚h‘ schriftlich verlängern zu müssen, damit es nicht „Lorrbeeren“ ausgesprochen wird. Doch ist dies falsch gedacht, da der lange Vokal keine zusätzliche, optische Verlängerung benötigt und das Wort somit auf falsche Weise geschrieben wird.

Lorbeeren ist die korrekte Rechtschreibung

„Lorbeeren“ geht auf ein sehr altes Wort zurück, das sich seinerseits wieder aus dem Lateinischen ableitet. Die Römer kannten den Baum und seine Blätter unter dem Namen „laurus“ und schmückten siegreiche Feldherren damit, wenn sie in die Stadt einzogen, ebenso wurden die Imperatoren und Sieger in den Spielen mit einem Lorbeerkranz geschmückt. Diese Form der Auszeichnung geht zurück auf eine griechische Sage, in der Daphne vor Apollo flüchet, sich in einen Lorbeerstrauch verwandelt und der verschmähte Gott sich daraus einen Kranz band.

Aus „laurus“ wurde im Althochdeutschen „lorberi“, woraus sich wieder „Lorbeer“ entwickelte. Meistens verwenden wir das Wort in seinem Plural und meinen eigentlich damit auch nicht die Beeren des Strauchs, sondern die Blätter, die man als Gewürz verwendet.

Lohrbeeren ist ein Schreibfehler

„Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen“ bezieht sich als Redewendung auch auf die Tradition, siegreiche, erfolgreiche oder anderweitig herausragende Persönlichkeiten mit einem Lorbeerkranz zu schmücken. Der Satz bedeutet hierbei soviel wie die Aufforderung, es nicht auf in der Vergangenheit geleistete Glanztaten beruhen zu lassen, sondern weiterhin Großes zu leisten.

Auch wenn „Lohrbeeren“ rein akustisch vielleicht sinnvoll erscheint, ist es optisch hingegen einfach falsch geschrieben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.