Linke mit eigenem Kandidaten zur Bundespräsidentenwahl

Das Interview, welches Oskar Lafontaine gegenüber stern.de gegeben hat, wird Bundespräsident Horst Köhler mit einem Lächeln zur Kenntnis genommen haben. Während er sich gestern in seiner „Berliner Rede“ noch mühte auf die Erfolge der jüngsten Vergangenheit hinzuweisen, ohne dabei explizit seinen Namen damit in Verbindung zu bringen, scheinen sich seine Probleme bei der ausstehenden Bundespräsidentenwahl in Luft aufzulösen. Denn im eingangs erwähnten Interview verweigert Linke-Chef Lafontaine der SPD die Gefolgschaft, indem er ausschließt, dass man keinesfalls Gesine Schwan bei der Wahl unterstützen wird. Im Gegenteil, die wachsende politische Gewichtung der Linken scheinen sich sogar dahingehend zu entwickeln, dass Lafontaine in Aussicht stellt einen eigenen Kandidaten aufzustellen.

Dies dürfte ein weiterer Schlag in die Magengrube von Kurt Beck sein, der es anscheinend nicht schafft, sich auf politischer Bühne mit der richtigen Strategie zu befreien. Stattdessen sind jetzt Nachrichten durchgedrungen, in welchen berichtet wird, dass Außenminister Steinmeier von seinen Mitarbeitern eine Strategie zur Kanzlerkandidatur ausarbeiten lässt. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Kurt Beck sein eigenes Ego nicht mehr über das Wohl der SPD stellen kann.

5 Meinungen

  1. Ein eigener Kandidat der Linken ist in etwa genauso sinnvoll wie damals die Kanzlerkandidatur der FDP. Irgendwo muss man doch die Kirche im Dorf lassen.

  2. Ein klarer Versuch der Linken sich weiter zu profilieren. Natuerlich sollte man die Kirche im Dorf lassen, ich finde die Idee aber durchaus gut und hoffe dass ein wenig Bewegung nach Berlin kommt.

  3. Was für ein Saftladen die SPD doch ist, was für Pappnasen Deutschland regieren wollen.Kompetenz flüchtet Politik!

  4. Langsam geht mir der Streit zwischen Linke und SPD wirklich auf die Nerven. Hier wird nur mehr gegenseitig der jeweils andere als ‚Teufel‘ an die Wand gemalt

  5. Meine Stimme kann sie nicht haben und mein Link ist auch nicht sicher.Alles wird davon abhängen, ob ihre Leitkultur ausreichend ist ?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.