Lesepate werden: Im Kindergarten ehrenamtlich vorlesen

Kinder haben viel Freude an Geschichten und Bilderbüchern, aber in manchem Kindergarten kommt das Vorlesen im Alltag zu kurz, beispielsweise, wenn Personalmangel herrscht. In diesem Fall sind ehrenamtliche Lesepaten besonders beliebt: Menschen, die sich beispielsweise einmal wöchentlich etwas Zeit nehmen, um Kindern in entspannter Atmosphäre Bücher vorzulesen und mit den Kindern über die Geschichten ins Gespräch zu kommen. Vielleicht haben Sie Ihren eigenen Kindern oder Enkelkindern gern Geschichten vorgelesen und interessieren sich nun für ein Ehrenamt als Lesepate? Hier gibt es einige Tipps, wie und wo Sie Lesepate werden können.

Lesepate werden: So wirds gemacht!

1

Seminare für Einsteiger

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie bereits gut vorlesen können, besteht die Möglichkeit, zunächst ein Grundlagenseminar für interessierte Vorlesepaten zu besuchen. Auf den Websites www.dervorleseclub.de finden Sie aktuelle Seminare und Links zu Ausbildungsstätten. In den Seminaren üben Sie praktische Vorlesefähigkeiten und wie Sie altersgerechte Literatur auswählen, wie Sie eine angenehme Atmosphäre fürs Vorlesen schaffen und möglichst alle Kinder in die Vorlesesituation mit einbinden. Aber keine Sorge: Ein solches Seminar ist keine zwingende Voraussetzung.

2

Wo Sie Lesepate werden können

  • Vor allem in Kindergärten und Horten werden immer wieder Lern- und Lesepaten gesucht. Lernpaten übernehmen Aufgabe wie Betreuung der Hausaufgaben, Lesen mit den Kindern oder auch Nachhilfe bei einzelnen Kindern oder einer Gruppe von Kindern.
  • Auf der Website des unabhängigen Fördervereins Lesepaten (http://lesepaten.net/html/lesepate_werden.html) finden Sie eine stets aktuelle Datenbank mit Einrichtungen und Kindertagesstätten, die Paten und Patinnen für verschiedene Bereiche suchen, sortiert nach Art der Patenschaft (beim Lesepaten unter der Rubrik „lernen“) und der Postleitzahl.
  • Falls Sie dort nicht fündig werden, nutzen Sie Suchmaschinen im Internet mit den Suchbegriffen „Lesepate“ und Ihrem Wohnort oder auch den Begriffen „Freiwilligenagentur“, „Mütterzentrum“, „Mehrgenerationenhaus“ oder „Seniorenbüro“.
  • Falls Sie über Freunde, Bekannte oder Verwandte direkt Kontakte zu einem Kindergarten oder Hort in Ihrer Nähe knüpfen können, fragen Sie doch einmal bei der Leitung an, ob in der Einrichtung ein Lesepate oder eine Lesepatin gesucht wird, bzw. ob Sie dort ehrenamtlicher Lesepate werden können, zum Beispiel einmal wöchentlich für ein bis zwei Stunden. Wenn Interesse von Seiten der Einrichtung besteht, klären Sie, wann und wie oft Sie Zeit haben und ob dies in den Tagesablauf der Kita passt.

3

Einige Tipps für den Anfang

  • Nehmen Sie sich Zeit, die Kinder in der Einrichtung und deren Interessen kennenzulernen. Dann können Sie diese bei der Auswahl der Literatur berücksichtigen.
  • Sehen Sie sich die Auswahl der Kinderbücher in der Einrichtung an, sicherlich werden Sie hier schon fündig. Die meisten Kinder stören sich nicht daran, wenn man ihnen eine bereits bekannte Geschichte ein weiteres Mal vorliest – im Gegenteil, oft freuen sich Kinder, wenn sie sich an eine beliebte Geschichte erinnern können.
  • Ein große Auswahl an geeigneter Kinderliteratur finden Sie auch in den meisten öffentlichen Stadtbibliotheken.
  • Am besten überfliegen Sie die Geschichte schon einmal, bevor Sie sie vorlesen, dann wird das Vorlesen meistens einfacher.
  • Denken Sie stets daran, die Einrichtung zu informieren, wenn Sie einmal verhindert sind oder beispielsweise in Urlaub fahren.

Tipps und Hinweise

  • Ehrenamtliche Patenschaften für Kinder und Familien finden Sie auch auf der Website: http://www.patenschaften-aktiv.de/

2 Meinungen

  1. Tolle Idee, leider wird es noch viel zu wenig wahrgenommen.

  2. Tolle Idee, leider wird es noch viel zu wenig wahrgenommen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.