Leistenbruch – Symptome und Operation beim Leistenhernie

Das kräftige Bauchfell besteht aus Muskeln, Sehnen und Bindegewebe, die unsere inneren Organe zusammenhält.  Wenn Schwachstellen auftreten, kann es zu Lücken kommen, den sogenannten Brüchen (Hernien), aus denen die Eingeweide hervortreten. Der Leistenbruch wird deshalb auch als Leistenhernie bezeichnet. Die Baucheingeweide treten dann in einer sackartigen Bauchfellausstülpung durch eine Bauchwandlücke in den Leistenkanal heraus.

Leistenbruch – typische Symptome beim Leistenhernie

Das typische Symptom bei einem Leistenbruch ist eine Bruchgeschwulst, die sich im unteren Bauchbereich und der Schamgegend befindet. Die meist gut sicht- und tastbare Bauchgeschwulst beim Leistenbruch verursacht in der Regel keine großen Schmerzen, sondern einen leicht ziehenden Schmerz. Im Liegen kann die „Beule“ meist problemlos wieder „zurückgedrückt“ werden.

Die allgemeine, körperliche Leistungsfähigkeit wird durch den Leistenbruch nicht beeinträchtigt.  Erst beim Heben von schweren Lasten oder beim Stuhlgang kann es verstärkt zu Beschwerden kommen. Bei Männern kann bei zunehmender Vergrößerung des Leistenbruches eine Schwellung oder Vergrößerung des Hodensackes auftreten.

Falls der Leistenbruch dazu führt, dass Eingeweide eingeklemmt werden, treten starke Schmerzen bis hin zu Übelkeit und Erbrechen auf. Kommt es zu einer Einklemmung von Eingeweiden besteht die erhöhte Gefahr, dass Darmteile absterben, was zu einer lebensbedrohlichen Situation führt. Daher ist eine Operation die übliche Behandlung bei einem Leistenbruch.

Operation des Leistenbruches

Bei der Operation eines Leistenbruches gibt es verschiedene Techniken. Bei der herkömmlichen Operation wird über einem Schnitt in der Leistengegend operiert, möglich ist aber auch eine Bauchspiegelung. Über den Schnitt bahnt sich der Chirurg einen Weg bis zum Bruchsack, öffnet ihn, drückt den Inhalt zurück in den Bauchraum und vernäht den Bruchsack, nachdem er ihn abgetragen hat. Über der Lücke werden dann Teile der Bauchmuskulatur gezogen und doppelt vernäht.

Bei einer anderen Operationsmethode wird der Leistenbruch durch ein dünnes Kunststoffnetz aus Polypropylen mit der Bauchwandmuskulatur vernäht. Bei der Bauchspiegelung und der „Sandwichoperation“ werden Spezialinstrumente durch einen winzigen Schnitt in die Bauchhöhle geführt und der Leistenbruch von Innen operiert.

Auch wenn es einen chirurgischen Eingriff darstellt, ist eine Leistenbruchoperation eher als Routineeingriffanzusehen. Je früher man mit einem Vedacht auf einen Leistenbruch zum Arzt gehen und sich in medizinische Behandlung gibt, desto unkomplizierter ist der Eingriff – oftmals kann so auch eine Operation so umgangen werden.

2 Meinungen

  1. Ich hab mir vor einigen Wochen beim Sport eine Zerrung an der Leiste zu gezogen. Trotzdem geh ich weiterhin zum training und während dessen habe ich auch keine schmerzen, aber wenn ich dann zuhause bin habe ich ständig ein leichtes ziehen. Mich würde interessieren ob ich ne pause einlegen sollte und ob das zu einem bruch führen kann.
    LG Alex

  2. Da ich kurz vor einer Leistenbruch Operation hat mir ihr Beitrag sehr geholfen. Vielen Dank.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.