Leichtes Facelift am Nissan Murano

Der Nissan Murano rollt mit neu gestylten 18-Zoll-Alufelgen und glänzt in zwei neuen Außenlackierungen. Der vom Sportwagen 370Z bekannte Metallic-Ton Brilliant White löst das bisherige White Pearl ab, während Haptic Blue – für Juke und X-Trail bereits erhältlich – an die Stelle von Blue Black tritt. Der schon jetzt äußerst bequeme und qualitativ hochwertige Innenraum des im Premium-Crossover-Segment positionierten Murano wird ebenfalls dezent überarbeitet. So werden die in den Türen und auf den Sitzen verwendeten Lederverkleidungen jetzt straff gespannt statt gerafft angebracht. Die Skalen der Kombianzeige werden nicht mehr orange, sondern weiß illuminiert. Und wer sich für das beigefarbene Interieur entscheidet, findet die Oberflächen rund um die Mittelkonsole und den Navigationsscreen farblich harmonischer an die übrige Ausstattung angepasst vor.

Nissan Mirano kommt mit zwei Motoren

Neu im Nissan Murano ist außerdem das DVD-Entertainment-System für die Fondpassagiere, das im Rahmen vom Facelift optional angeboten wird. Die beiden Monitore zum Abspielen sind in die Rückseiten der vorderen Kopfstützen eingelassen. Seit September 2010 ist das Nissan Flaggschiff alternativ zum weiter lieferbaren 3,5-Liter-V6-Benzinmotor mit einem 140 kW (190 PS) starken Turbodiesel aus dem Hause Renault zu bekommen. Der 2,5 Liter große Common-Rail-Selbstzünder stemmt bei Einspritzdrücken von bis zu 2.000 bar ein maximales Drehmoment von 450 Nm bei 2.000 Touren auf die Kurbelwelle; bereits ab 1.500 Umdrehungen liegen stramme 400 Nm an. Die bullige Charakteristik des Ölbrenners ist optimal auf die Sechsstufen-Automatik mit manueller Schaltgasse ausgelegt.

Murano-Facelift treibt Preise nicht nach oben

Der Nissan Murano verbraucht mit dem nach Euro 5 zertifizierten dCi-Motor 8,0 Liter auf 100 km, was einem CO2-Ausstoß von 210 g/km gleichkommt. Zudem ist Bremsenergierückgewinnung an Bord, die sonst nutzlos verpuffende Energie in Strom umwandelt. Die Murano Preise fürs Modelljahr 2012 bleiben trotz des Facelifts stabil: Ab 46.450 Euro rollt die 2,5-Liter-dCi-Variante in die eigene Garage; der Murano-V6-Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe ist ab 47.900 Euro zu bekommen. Die besonders umfangreich ausgestatteten Executive-Versionen für 50.250 beziehungsweise 51.700 Euro sind auf 20 Zoll Felgen aus Leichtmetall unterwegs. Sie warten mit so exquisiten Features wie elektrischer Heckklappenbetätigung, einer BOSE Audioanlage mit elf Lautsprechern, einem zweiteiligen gläsernen Schiebehubdach, beheizbaren Rücksitzen und einer silbernen Dachreling auf.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.