Lederjacken Trends: Mit diesen Modellen kann man punkten

Tipps zum Kauf der Lederjacke

Bevor Sie sich auf die Suche nach der perfekten Jacke machen, sollten Sie schon ungefähr wissen, was Ihnen selbst gefällt und steht. Gerade derzeitige Trends sind eher eng geschnitten, weshalb die Länge entscheidend ist. Auch die Farbe sollte vor dem Lederjacken Kauf gut überlegt sein. Schwarz und satte Braun Töne (also ein dunkles Braun oder Kastanie), sehen eigentlich immer gut aus, wobei gerade Beige- und hellere Brauntöne nicht selten spießig und billig aussehen können. Auch die rote Lederjacke sollte überdacht werden, denn in so eine Jacke investiert man normalerweise ein paar Euro mehr, weshalb sie schon öfter getragen werden sollte. Ob das bei einer knalligen roten Jacke der Fall ist?

Zu Guter Letzt: Es muss nicht immer Leder sein, Kunstleder sieht gerade heutzutage täuschend echt aus und ist genauso weich und qualitativ hochwertig.

Der sportlich-legere Look mit der Motorradjacke

Motorradjacken zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders an den Ellenbogen und Schultern verstärkt sind, das sorgt in Kombination mit einer Jeans oder einem Kleid für einen sportlich-legeren Look. Bei einer Motorradjacke darf es auch gerne einmal etwas bunter zugehen, gerne werden rote oder weiße Streifen an den Ärmeln in das Leder verarbeitet, wer darauf achtet, dass der Rest der Kleidung nicht zu bunt wird, kann diesen Look locker tragen und muss sich dafür auch kein Motorrad zulegen.

Punk Lederjacke oder Bikerjacke alla James Dean

Im Grunde haben sich die Punks diese Jacke von den Bikern stibitzt, die meist etwas höher sitzende Lederjacke mit silbernem Reißverschluß und aufschlagbaren Kragen sieht immer und überall gut aus, kann mit Nieten und Buttons verziert, oder auch so getragen werden. Eine richtige Bikerjacke ist etwas abgetragen und speckig, weshalb man sie besonders am Anfang auch zu Hause tragen sollte. Besonders bei Frauen sieht die Jacke super zu romantischen Hippiekleidern aus, Männern steht sie zu einfachen Jeans und einem weißen oder schwarzen T-Shirt, so wie James Dean. 

Die Fliegerjacke für den 50er Jahre Look

Die Fliederjacke kommt wieder in Mode, allerdings im klassischen 50er Jahre Look, heißt also mit Bündchen (derzeit werden ja eher die weiteren Mantelversionen getragen) und Glatt- anstelle von Wildleder. Das Teddyfell am Kragen ist natürlich ein Hingucker und besonders bei Wind sehr warm.

Lederjacke Vintage Style

Diese Lederjacken gibt es nun schon seit einigen Jahren, aber da sie relativ simpel gestaltet sind, sind sie auch zeitlos schick. Ausgehend von der Fliegerjacke sind sie mit Bündchen versehen, bestehen meistens aus Glattleder und sind in den Farben Schwarz, Braun und manchmal sogar Blau oder Grau gehalten. Da sie zu allem gut aussehen, muss man hierbei keine großen Kleidungstipps geben. Tragen und Wohlfühlen.

80er/90er Lederjacken

Liebe Jungs und Mädels, die 80er und die 90er sind wieder IN, weshalb fragwürdige Patchwork Lederjacken, kurze Jäckchen, die kaum über die Brust gehen und enorme Schulterpolster wieder im Gespräch sind. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, aber wer sich an so eine Jacke traut, sollte in Sachen Hose und Shirt so simpel wie möglich bleiben, ein paar einfache Turnschuhe, schwarze Mokkassins oder Stoffschuhe sehen sehr gut dazu aus. Für die Frauen sind natürlich die kurzen Modelle sehr schick, die Männer sollten sich lieber an die längeren Jacken halten.

Hippie Jacken: Fransen, Fransen, Fransen

Fransen über Fransen, so sehen die aus Wildleder genähten Hippie Jacken aus, die wir kennen und lieben. Tragen sollte man die allerdings mit Bedacht, da sie schnell sehr dick auftragen. Dennoch, zu Jeans (Schlaghosen), romantischen Kleidern oder Miniröcken sehen sie reichlich schick aus, vor allem, wenn man die Mähne dazu hat.

Thema Lederhose

Lederjacke UND Lederhose stehen nur waschechten Bikern und selbst die ziehen immer öfter die Jeans vor. Da Lederhosen sowieso ein heikles Modestatement sind, das nur in wenigen Fällen wirklich Eindruck macht, sollten Sie vorerst nur die Lederjacke tragen und dann sehen, wie es mit einer Lederhose aussieht. Dabei sollte die Passform der Hose beachtet werden, bei Frauen sehen sowieso nur sehr enge Hosen gut aus und auch beim Mann sollte die Hose am Po und an den Oberschenkeln passend (also eng, aber nicht zu eng!) sitzen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.