Kratzer im Autolack entfernen: Anleitung und Tipps

Kratzer im Autolack sind Autofahrern ein Graus: Sie zerstören den Anblick des Fahrzeugs und können das Blech dauerhaft schädigen. Gerade bei Pkw, die noch keine Verzinkung aufweisen, ist es wichtig, sich frühzeitig um die Schäden zu kümmern, die oftmals schnell durch Unachtsamkeit oder die einfach Benutzung des Wagens entstehen. Ein Autoschlüssel, der am Schloss abrutscht, ein Jackenknopf, der am Kofferraum entlang schrabt oder ein unsachgemäß bewegter Koffer oder Rucksack und schon hat man – vor allem bei dunkel lackierten Autos – einen unliebsamen Blickfang. Allerdings kann man mit recht einfachen Mitteln, Chrompolitur plus Vliestuch oder ein Lackstift beispielsweise, leicht Kratzer entfernen, wenn sie nicht zu tief oder zu groß sind. Für andere Beschädigungen muss man auch radikaler zur Sache gehen.

Kratzer im Autolack: Was wird benötigt

  • Wasser
  • Krepp-Klebeband
  • Schleifpapier
  • Schleifpolitur
  • Schleifmaschine oder Polierwatte
  • Hochglanzpolitur
  • Wachs

 

Kratzer im Autolack: So wirds gemacht!

1

Reinigen

Bevor man sich heranmacht, die Kratzer im Autolack zu beseitigen, muss man die Stelle erst einmal gründlich sauber machen.
2

Abkleben

Um den zerkratzten Lack herum wird mit Krepp-Klebeband abgeklebt.
Abkleben ©Germanblogs

3

Schleifpapier

Sollten die Schäden in der oberen Lackschicht sein, geht man zunächst mit 2000er Schleifpapier an die betreffende stelle, um die Kratzer entfernen zu können. Man sollte darauf achten, nass zu schleifen.
Kratzer mit Schleifpapier bearbeiten ©Germanblogs

4

Schleifpolitur

Schleifpolitur auftragen – entweder direkt aus der Flasche oder mit einem Lappen.
Schleifpolitur auftragen ©Germanblogs

5

Schleifmaschine oder Polierwatte

Die Schleifmaschine wird mit einem neuen Aufsatz ausgestattet und auf die Politur angesetzt. Man kann auch Polierwatte verwenden, dies ist aber deutlich anstrengender.

6

Schleifen

Die Schleifmaschine wird in Betrieb gesetzt, wenn sie auf der Politur liegt: in kreisenden Bewegungen und mit leichtem Druck geht man über die Kratzer im Autolack.
Schleifmaschine ©Germanblogs

7

Decklack

Wenn sich der Aufsatz der Maschine verfärbt, hat man beim Auto den Decklack erreicht.

8

Hochglanzpolitur

Mit Hochglanzpolitur wird die Stelle nun großzügig bearbeitet. Nötigenfalls klebt man den Bereich ab, der nicht mehr mitpoliert werden soll.

9

Konservieren

Wachs eignet sich hervorragend dazu, die bearbeiteten Kratzer im Autolack haltbar zu machen und dient der Lackpflege.

  Zeitaufwand: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Hallo,

    noch eine Frage zu den Produkten. Zu welchen Marken und Produkten raten Sie mir denn? Es gibt ja tausend verschiedene Produkte. Vielen Dank

  2. Nett gemeint, aber leider untragbar.Bei dieser Anleitung war kein Profi am Werk.

    „Krepp-Klebeband“? Hat im Autobereich nichts zu suchen, unter den Kanten dringt das Wasser ein, die Klebekraft ist zu gering, also Lackierband verwenden.

    „2000er Schleifpapier“? Ja, wenn der Schaden heftig ist, aber erstmal eine Fein-Schleifpaste oder einen Lackreiniger versuchen, dann kann es zu Schleifpapier übergehen.

    „Schleifpolitur“? Dann ist der Lack auf einem Neuwagen gleich hinüber.

    „auftragen – entweder direkt aus der Flasche“? Wie soll das gehen? Mit der Flasche aufreiben? Am besten heute nur noch Microfasertücher , Poliertücher oder Polierschwamm nehmen. Lappen gehören nicht mehr in die Nähe von Autolack.

    „Wenn der Aufsatz der Maschine sich verfärbt, hat man beim Auto den Decklack erreicht“?
    Also so lange polieren, bis der Klarlack durch ist? 🙂

    Sorry, aber diese Anleitung ist gefährlich.

  3. Sehr ausführliche Erklärung! Die Frage ist nun, ob das ganze auch nicht zu riskant ist?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.