Krankentagegeldversicherung im Test: Vergleichen lohnt sich!

Man stelle sich nur einmal vor: Man liegt krank im Bett darnieder und ein Ende ist nicht in Sicht. Schlimm genug, doch in diesem Fall kann man sich oft gar nicht voll und ganz aufs Gesundwerden konzentrieren, sondern muss mit dem Taschenrechner alle finanziellen Einbußen im Auge behalten. Muss denn das wirklich sein?  Wenn am Ende des Monats durch Krankheit oder Unfall erhebliche Einbußen winken, bleibt keiner mehr ruhig. Und egal, ob man da angestellt, selbstständig oder freiberuflich tätig ist. Das müsste aber nicht sein, denn es gibt einen Weg, wie Sie in dieser Sitaution gelassen bleiben können: der Krankentagegeldversicherungsschutz! Denn Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge und das gilt auch in diesem Fall. Man sollte zusätzlich zu der ohnehin schon abgeschlossenen Krankenversicherung noch eine Krankentagegeldversicherung abschließen. Im längeren Krankheitsfall zahlt es sich in jedem Fall aus. Einen guten Überblick welche die richtige Versicherung ist, finden Sie hier:
[youtube gVZ6xOS2sTA]]

Die Krankentagegeldversicherung

Die Zusatzversicherung im Krankheitsfall ist freiwillig, wodurchman als Arbeitnehmer im Stande ist die Einkommensausfälle aufgrund des längeren Ausfalls auszugleichen. Dabei ist nicht die Rede von dem Krankengeld der gesetzlichen oder privaten Krankenkassen der Arbeitnehmer, Freiberuflichen oder Angestellten, sondern eine zusätzliche Absicherung für längere Krankheitsfälle durch eine private Vorsorgeversicherung. Ab dem 43. Krankheitstag ist es gesetzlich so geregelt, dass das sogenannte Krankengeld von der Krankenkasse bezahlt wird. Der normale Angestellte hat dabei sechs Wochen Anspruch darauf, dass der Arbeitgeber den Lohn weiterhin bezahlt. Erst dann springt die Krankenkasse für ihn ein. Üblicherweise ist ab dem 43. Tag werden auch Selbstständige oder Freiberufler von seiner privaten Krankenkasse bezahlt. Problematisch ist nur, was mit dem Zeitraum vor diesem 43. Tag ist, da diese keinerlei sonstigen Einkünfte besitzen. Das hilft nur eine private Krankentagegeldversicherung!

Der Versicherungsschutz

  • Wenn Sie eine Krankentagegeldversicherung abschließen, haben Sie Anspruch auf ein Krankentagegeld, das für die vorübergehende Arbeitsunfähigkeit vertraglich geregelt ist.
  • Der Versicherungsschutz beginnt bei Freiberuflern und Selbstständigen nach dem vierten Tag mit einem Leistungsbeginn.
  • Für Arbeitnehmer beginnt die Leistung der Versicherung nach den sechswöchigen Lohnfortzahlungen.
  • Wichtig dabei zu wissen ist, dass das Krankentagegeld keine begrenzte Dauer hat und erst mit der Berufsunfähigkeit endet.
  • Das Tagesgeld ist dabei in der Höhe unbestimmt, kann aber nur in der gleichen Höhe des aktuellen Gehalts betragen.
  • Beitragsrechner helfen bei der richtigen Ermittlung der Tagegeldhöhe, denn zur richtigen Bemessung sind einige Faktoren ausschlaggebend.
    [youtube USS8v3tcS24&feature=related]

Worauf Sie achten sollten:

  • Nicht immer erfolgen die Leistungen der Versicherungen, daher müssen Sie genau bei Vertragsabschluss auf die Einzelheiten achten! Nicht immer hat man einen aktuellen Einkommenssteuernachweis im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls zur Hand. Da können sich Zahlungen erheblich verzögern. Leider gibt es auch gesetzlich keinerlei bindende Frist, indem eine solche Zahlung erfolgen muss. Daher gilt hier das oberste Gebot der Kooperation. Gehen Sie beispielsweise zu einem offiziellen Arzt der Versicherung, das zeigt ihren guten Willen und kann bei der Beschleunigung der Leistung helfen.
  • Vor einer jeden Zahlung hat die Versicherung immer das Recht das Einkommen, als auch den Gesundheitszustand nochmals zu überprüfen. Wenn das Einkommen gesunken ist, kann hier eine Leistungskürzung vollzogen werden, bei der gleichen Höhe der Beiträge.
  • Eine Erkrankung oder einen Unfall sollte man also umgehend der Versicherung melden, da immer mit einer Bearbeitungsdauer zu rechnen ist.Der Test der Krankentagegeldversicher: Ein Vergleich lohnt sich immer.

Der Test der Krankentagegeldversicher: Ein Vergleich lohnt immer

An dieser Stelle kann leider keine Vergleichsliste der besten Versicherungsanbieter erstellt werden, da für einen Versicherungsabschluss immer die jeweilige Lebenssituation des zu Versichernden wichtig und auch die monatliche Lohnzahlung ausschlaggebend ist. Das kann jeder also nur selbst! Je nach den eigenen Bedürfnissen muss man sich ein Angebot zu einem solchem Krankentagegeld erstellen lassen. Dazu gibt es nicht nur den postalischen Weg der Infobroschüre, sondern gibt es zudem online die Möglichkeit mit speziellen Krankentagesgeld-Rechnern, die die aktuellen Angebote verschiedener Versicherungen genau unter die Lupe nehmen, errechnen zu lassen. Innerhalb von kürzester Zeit wissen Sie dann, welcher Versicherer für Sie in Frage kommt. Probieren Sie es einfach aus, denn  wer die Wahl hat, hat in diesem Fall nicht die Qual!
[youtube g07x4kZfWzA]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.