Korrekturlesen: Wie macht man es richtig?

Nehmen Sie sich Zeit zum Korrekturlesen. Sollten Sie Ihre eigenen Werke Korrekturlesen wollen, so versuchen Sie dies, mit etwas zeitlichem Abstand, um mehr Distanz zu Ihrem Text zu gewinnen. Ideal ist natürlich eine zweite oder dritte unabhängige Person.

Sie selbst neigen dazu, häufige Fehler in dem Ihnen bekannten Text beim Korrekturlesen leichter zu überlesen.

Korrekturlesen: Was wird benötigt?

  • Geduld
  • Am Besten ist eine ausgedruckte Version des Textes.

 

Korrekturlesen: So wirds gemacht!

1

Vermeiden Sie Unterbrechungen beim Korrekturlesen

  • Schalten Sie das Telefon aus
  • bitten Sie Ihre Kollegen oder Mitbewohner um Ruhe
  • schließen Sie die Tür
  • vielleicht schalten sie sich beruhigende Musik ein.

2

Behalten Sie den Überblick

  • Um Übersicht zu behalten, gliedern Sie den Text in übersichtliche kleinere Abschnitte und achten Sie auf einheitliche Formatierung.
  • Mehr Übersicht verschaffen einheitliche Überschriften im gleichen Format, d.h. fett, unterstrichen, kursiv, gleiche Schriftgröße etc.
  • Aufzählungen sollten übersichtlich sein, evtl. auch leicht eingerückt, so erkennt man sie besser.
  • Beachten Sie korrekte Satzzeichensetzung.
  • Drucken Sie sich den Text aus, das ist übersichtlicher und besser für die Augen.
  • Lesen Sie den Text laut durch, auch das verbessert das Bewusstsein für Fehler und Sprache.

3

Vermeiden Sie häufige Fehler

  • Konzentrieren Sie sich auf die einzelnen Wörter und versuchen Sie, auch kleine Rechtschreibfehler nicht zu übersehen. Hierbei hilft natürlich auch die Word-Rechtschreibprüfung.
  • Um Rechtschreibfehler auszufiltern lesen Sie den Text rückwärts, so lesen sie jedes Wort einzeln und werden Fehler weniger übersehen.
  • Achten Sie auf klassische Fehler und Wörter, die leicht vertauscht werden können oder von der Worterkennung falsch geschrieben wurden, wie man es oft bei SMS sieht, z.B. „das“ und „dass“ „nein“ und „kein“ oder „Sie“ und „sie“ usw.
  • Würdigen Sie die Homonyme. Dies sind Ausdrücke, die zwar gleich oder ähnlich ausgesprochen werden, aber verschieden geschrieben werden bzw. ungleiche Aussagen und Wurzeln haben. Häufige Fehler sind beispielsweise Verwechslungen à la: „die Banken“ und „die Bänke“, „ihre“ und „Ihre“, „arm“ und „Arm“, „Leuten“ und „läuten“, „seit“ und „seid“, „Wände“ und „Wende“ oder „Ware“ und „wahre“, „fest“ und „Fest“.
  • Auch Homophone können Ihrem Text zur Gefahr werden. Auch sie werden zwar gleich ausgesprochen, aber unterschiedlich geschrieben. Oft ist auch die Bedeutung eine andere. Beispielsweise: „Lärche“ und „Lerche“, „heute“ und „Häute“, „Leib“ und Laib“.

4

Fremdwörter und Fachbegriffe

  • Wenn Sie Fremdwörter benutzen, überlegen Sie sich, ob die Begriffe auch für Außenstehende / Fachfremde verständlich sind.
  • Sollten beim Wortverständnis Probleme auftreten (können), dann erklären Sie den Fachbegriff kurz und klar im Textverlauf.
  • Wenn Sie selber einen fremden Text Korrektur lesen und Fachbegriffe nicht verstehen, dann deuten Sie sich nichts zusammen, sondern konsultieren Sie ein Lexikon.
  • Interpretieren Sie keine Worte, wenn Sie sich deren Bedeutung nicht sicher sind, denn so werden Sie das sehen, was Sie sehen wollen respektive erwarten zu sehen und wiederum Unstimmigkeiten überlesen.

5

Wenn Sie müde sind, machen Sie eine Pause

  • Wenn Sie merken, dass Ihre Konzentration nachlässt, machen Sie eine Pause, trinken sie ein Glas Wasser oder schauen Sie zum Fenster raus.
  • Dann werden Ihre Augen auch wieder wacher sein und Fehler besser erkennen.

6

Prüfen Sie den Inhalt

Würdigen Sie verschiedene Aspekte und Themenbereiche des Textes und fragen Sie sich ehrlich (vor allem wenn es Ihr eigener Text ist), ob die Aussage, die Sie treffen wollen, bei Außenstehenden ankommt und verstanden werden kann.
Viel Erfolg!

Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Eine schöne Zusammenstellung, die alle wichtigen Punkte des Korrekturlesens enthält. Ich selbst entdecke nach erfolgter Publikation meiner Artikel häufig noch Fehler und muss dann wieder und wieder lästige Aktualisierungen vornehmen. Das beste Mittel zum Ausmerzen von Fehlern ist meiner Erfahrung nach wirklich, jemand anderen mit dem Korrekturlesen zu beauftragen. Leider fehlt mir (und potentiellen Helfern) dazu meistens die Zeit.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.