Korb selber flechten: Anleitung und Materialcheckliste

Viele bunte Körbe – ganz individuell durch eigenes Korbflechten

Vor allem bei der wöchentlichen Fahrt zum Einkaufsmarkt sieht man sie unter vielen Armen und in vielen Händen: Körbe in diversen Größen und unterschiedlichsten Varianten, bunten Farben und immer wieder individuell geflochten. Und so ein Korb kann lange halten, viele Jahre und dies bedeutet letztendlich auch, dass man sich viele gewöhnliche Plastiktüten aus dem Supermarkt spart. Oftmals geht sogar viel mehr hinein als in eine Tüte aus dem Supermarkt und der Tragekomfort ist sowieso um einiges höher.

Wer nun mit seinem Korb noch mehr auffallen möchte, sollte einfach mal unsere Anleitung zum Korbflechten ausprobieren. Probieren Sie es doch einfach mal aus: Die Handarbeit macht Spaß und wenn Sie unsere Materialcheckliste beachten, kann nichts mehr schief gehen.

Korbflechten: Was wird benötigt?

  • Untergrund für den Boden (Holzplatte) in gewünschter Form
  • Flechtmaterial (zum Beispiel Weidenzweige)
  • Schale mit Wasser
  • Bohrer
  • Stricknadel
  • Zange

 

Korbflechten: So wirds gemacht!

1

Flechtmaterial in das Wasser geben

Vor Beginn ihrer Arbeit legen Sie Ihr ausgesuchtes Flechtmaterial in die Schüssel mit Wasser. So wird es für den späteren Flechtvorgang biegsamer und lässt sich leichter verarbeiten.

2

Löcher in die Bodenplatte bohren

Nun bohren Sie rings um Ihre Platte herum eine bestimmte Anzahl an Löchern, allerdings immer im gleichen Abstand. Achten Sie darauf, dass am Ende alle Löcher auch den selben Abstand haben um später ein gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten.

3

Flechtmaterial zurechtschneiden

Um die richtige Anzahl an Flechtstücken zu erhalten, müssen Sie die Anzahl Ihrer gebohrten Löcher nun durch 2 teilen. Beispiel: 22 Löcher geteilt durch 2 ergeben 11 Flechtstücke. Kommt ein ungerades Ergebnis heraus, wird aufgerundet. Schneiden Sie anschließend gleichlange Stücke von dem Flechtmaterial in der bestimmten Menge ab.

4

Flechtmaterial durch die Löcher führen

Beginnen Sie von hinten mit einem Stück Flechtmaterial und führen Sie es durch zwei nebeneinander liegende Löcher. Diesen Vorgang wiederholen Sie so oft, bis Sie einmal um die Bodenplatte herum sind. Es wird immer nur ein Stück des abgeschnittenen Materials für 2 Löcher verwendet. Bei den letzen beiden Löchern wird der Zweig nur durch ein Loch geführt, das andere Ende wird aus Stabilitätsgründen durch die daneben liegende Schlaufe geführt.

5

Das Herstellen des eigentlichen Korbes beginnt

Nun ist das Gerüst fertig und Sie können mit dem eigentlichen Flechten des Korbes beginnen. Drehen Sie dafür die Bodenplatte herum, damit man die Enden der zuvor durchgesteckten Zweige sieht. Nun nehmen Sie ein langes Stück von dem Flechtmaterial und führen es immer abwechselnd vor oder hinter die herausstehenden Zweige. Wenn Sie wieder am Anfang angekommen sind, beginnt die nächste Reihe. Diese wird genau andersrum begonnen. Haben Sie bei der ersten Runde vor einem Zweig begonnen, müssen Sie nun hinter diesem Zweig beginnen. Ist das Flechtmaterial zu Ende, legen Sie an der gleichen Stelle ein neues Stück an.

6

Fertigstellen

Sobald der Korb die gewünschte Höhe erreicht hat, befeuchten Sie nun die noch herausstehenden Enden (siehe Schritt 4). Diese Enden werden nun jeweils in eine Richtung zur Seite geknickt und in das Geflecht gesteckt. An dieser Stelle kommt Ihre Stricknadel zum Einsatz, die Ihnen diese Arbeit deutlich erleichtert.

7

Überschüssige Zweige abknipsen

Alle nun noch störenden Zweige werden einfach mit der Zange abgenipst. Jetzt ist der selbstgebastelte Korb fertig und sie können ihn beim nächsten Einkaufbummel einweihen.

  Zeitaufwand: 120 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.