Kontaktallergie: Symptome und Behandlung bei allergischem Kontaktekzem

Ungefähr 15 Prozent der deutschen Bevölkerung erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Kontaktallergie. Die Symptome kommen bei einer solchen Allergie nicht sofort zum Vorschein, es dauert mehrere Stunden und sogar Tage bis die typischen Anzeichen auftreten. Die üblichen Merkmale einer Kontaktallergie sind hierbei Hautrötungen, Schwellungen, nässende Blasen und Krusten. Oftmals führt der Ausschlag zu einem starken Juckreiz, der solange bestehen bleibt bis der Kontakt zu dem auslösenden Allergen unterbrochen wird. Das ständige Jucken an der betroffenen Stelle führt zu weiteren Hautschäden und verzögert die Heilung des Ausschlages. Folgende Auslöser verursachen meist eine Kontaktallergie:

  • Duftstoffe in Kosmetika
  • Nickel
  • Arzneimittel
  • Konservierungsmittel
  • Gummistoffe
  • Latex
  • Harze

Besonders das Auftreten der Allergie durch Nickel kennen viele aufgrund der Nickelallergie, die meist von Modeschmuck wie Ohrringen oder Ketten hervorgerufen wird. Besteht der Verdacht auf ein allergisches Kontaktekzem kann man einen entsprechenden Test bei einem Hautarzt durchführen lassen, der die oben genannten Auslöser auf der eigenen Haut testet. Dabei werden die diversen Testreihen für einige Tage auf den Rücken geklebt und anschließend begutachtet, auf welchen Stoff der Patient reagiert. Anschließend stellt der Arzt einen entsprechenden Allergiepass aus.

Vorbeugung und Therapie eines Kontaktekzems

Ist nun bekannt, wo der Auslöser der Allergie liegt, kann man eine entsprechende Behandlung beginnen. Zuerst einmal gilt es natürlich den Stoff zu meiden, der zu einer allergischen Reaktion führt. Meist helfen Hautpflegeprodukte mit einem pH-Wert zwischen 5 und 6,5. Ist das Ekzem besonders stark ausgeprägt, tragen kortisonhaltige Salben und Cremes schnell zu einer Linderung bei. Bleibt der Ausschlang lange bestehen ohne dass eine sichtbare Verbesserung auftritt, können unter Umständen Kortisontabletten hilfreich sein. Auch Sie selbst sollten darauf achten, den Kontakt mit dem auslösenden Allergen zu meiden. Tragen Sie deshalb immer ihren Allergieausweis bei sich und zögern Sie nicht diesen bei Bedarf auch vorzuzeigen.

Eine Meinung

  1. Ich hatte jahrelang eine starke Latexenergie. Erst wenn man das hat, weiß man was heutzutage so alles aus Latex ist und das ist jede Menge…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.