Körperwelten Augsburg: Plastinate in der Schwabenhalle

Die Körperwelten von Gunther von Hagens spalten das Publikum in mehrere Lager: Die Befürworter sehen in den Exponaten wahlweise einen wichtigen Beitrag zur Kunst und zur Kunstszene in Deutschland oder zumindest eine eindrucksvolle und lehrreiche Studie der Anatomie. Jene, die sich gegen die Plastinate wehren, betrachten die Körperwelten als pietätslos, eklig, menschenverachtedn oder als Geldmacherei.

Zum ersten Mal in Augsburg: Körperwelten

Auch in Augsburg hat die Ausstellung des Instituts für Plastination in Heidelberg bereits im Vorfeld schon für Spannungen gesorgt. Während in Berlin noch der Zyklus des Lebens als Thema dominierte und von der Zeugung – inklusive Sex-Szenen – bis zum Tod verschiedene Stadien der menschlichen Existenz zeigt, wird in Augsburg nun das Herz und seine Funktionsweise im Mittelpunkt stehen.

Durch die künstlerische Bearbeitung und anschließende Präsentation von Leichen wurde das Projekt von Gunther von Hagens immer wieder mit Schlagwörtern wie „Skandal“ und „Schändung“ betitelt, während sich für andere bei den Körperwelten Kunst und Wissenschaft treffen.

Neues Konzept mit Körperwelten – Eine Herzenssache

„Körperwelten – Eine Herzenssache“ heißt das Programm in Augsburg, das eine neue Perspektive mit einem neuen Konzept in die erfolgreiche Ausstellung bringen soll. Ab dem 06. Juni und bis zum 13. September 2009 wird die Schwabenhalle in Augsburg die Körperwelten beherbergen.

Eintrittspreise:
*  Erwachsene 17 Euro
*   Kinder und Jugendliche  von 7 bis 18 Jahren 13 Euro
*   Studenten, Senioren und behinderte Personen 15 Euro
*   Gruppen ab 10 Personen: Erwachsene 15 Euro, Kinder und Jugendliche  von 7 bis 18 Jahren 9 Euro, Studenten, Senioren und behinderte Personen 13 Euro
*   Familienticket: zwei Erwachsene  und zwei Kinder, beziehungsweise ein Erwachsener und drei Kinder 45 Euro

Öffnungszeiten:
Montag  bis Mittwoch von 9 bis 19:30 Uhr
Donnerstag bis Sonntag von 9 bis 21:30 Uhr

8 Meinungen

  1. … hab einer der ersten ausstellungen 1996 angeschaut und fand sie sehr beeindruckend. das konzept der ausstellung scheint ja zu funktionieren.

    gruss wolfgang

  2. Bin schon seit Jahren am überlegen ob ich mir diese Ausstellung mal anschauen sollte.
    Aber warum eigenlich nicht.

  3. also ich werde auf jeden fall auf die ausstellung in berlin gehen. schade nur das sich michael jackson nicht dafür entschieden hat dort mitzumachen, oder hat er doch unterzeichnet, ich denke wohl kaum? das wäre wohl die attraktion gewesen

  4. ja ich bin auch dabei…dafür lohnt es sich bestimmt so lange zu fahren…..
    Sabine

  5. Hallo Leute,

    ich frage mich was genau in dieser Ausstellung gezeigt wird. Ist es nur das Herz oder auch der ganze Mensch. Und noch eine Frage habe ich dazu, sind das echte Exponate oder nur irgend ein Plastik Schrott. Den das hab ich schon erlebt. Die haben bei uns in der Stadt eine Körperwelten Ausstellung gezeigt und ich bin sofort hin gegangen. Leider hab ich dann gemerkt, dass alle exponate aus Plastik gemacht sind, und nicht dem entsprachen, was man so auf den Bildern im Internet sieht. Nach dem Besuch der Ausstellung hatte ich erst erfahren, dass die original Körperweltenaustellung in Deutschland verboten ist.
    Wenn hier in Augsburg die richtigen Exponate gezeigt werden, dann ist wohl dieses Verbot wieder aufgehoben. Ich will halt wissen ob es sich lohnt zu dieser Ausstellung zu fahren.

    Danke Paul

  6. Hey Leute,

    Also ich war in Augsburg auf der Ausstellung, und muss schon sagen, es war sehr faszinieren anzugucken. Das einzige was mich gestört hat war, das ein teil der ausstellung durch das augsburger ordnungsamt zensiert wurde.
    Ich akzeptiere die Ansichten des Ordnungsamtes, aber dennoch finde ich es eine Frechheit destotrotz den kompletten preis zu verlangen wenn man einen Teil eh nicht sehen darf.
    Schön und gut wenn das Ordnungsamt meint, dass das Sexpaar mehr Zuschauer anzieht und die Ausstellung so mehr Geld verdienen würde.
    Find ich kompletten Schwachsinn. Wer zahlt denn bitte 17 € um nur dieses eine Pärchen zu sehen?!
    Wenn das Ordnungsamt so genau geht, dann müssten die von all den anderen Toten auch die Intimbereiche abdecken, weil dies würde auch „mehr Leute“ anziehen.
    Ich finds einfach nur puren schwachsinn.
    Dann tu ich soetwas gar nicht mit auf eine Ausstellung sondern mach dafür noch etwas anderes hin.
    Aber da kann ich wieder nur mal sagen. Armes Deutschland.

    Gruß

  7. Ich war heute in Augsburg auf der Ausstellung.Einfach interesant.Aber warum war das Zensiert? Wenn das jemandem stört,soltel er zu hause bleiben.

  8. Dr. Christoph von Horst

    Unter dem Titel „Anatomiekunst“ wurde vor kurzem bei Mainburg in der Hallertau eine Ausstellung von tierischen Scheibenplastinaten gezeigt. Bilder davon finden sich auch im Katalog von HC Biovisoin: http://www.real-anatomy.de/index.php/cat/c86_weitere-Techniken.html/page/3

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.