Kindersitze im Test: Der ADAC prüft Autositze für Kinder

Im aktuellen Kindersitze-Test hat der ADAC in Kooperation mit der Stiftung Warentest acht Produkte auf Herz und Nieren geprüft. Sechs Sitze schlossen mit der Gesamtnote „gut“ ab. Beim Bébé Confort Fero stellten die ADAC-Prüfer beim Seitenaufprall überdurchschnittliche Krafteinwirkungen am Kinder-Dummy fest.

Daher kommt dieser Sitz in der Einzelkategorie „Sicherheit“ nur auf ein „befriedigend“. Das mit dem Maxi Cosi Fero identische Erzeugnis weist allerdings noch einen weiteren Mangel auf: Wie auch der ebenso untersuchte Bébé Confort/Maxi Cosi FeroFix enthalten die Kunsttoffteile eine enrome Menge Weichmacher.

Die Schadstoff-Konzentrationen übertrafen bei diesen Sitzen das zumutbare Limit. Aus diesem Grund wurden sie in der Gesamtwertung mit „mangelhaft“ abgestraft.

ADAC prüft sechs Sitze mit „gut“

Der ADAC prüft bezüglich der Sicherheit den Schutz beim Frontalzusammenstoß und Seitenaufprall, den Verlauf des Gurtes sowie die Standfestigkeit auf dem Autositz. Alle Produkte, die im Endergebnis überzeugen konnten, fuhren in der Einzelwertung „Sicherheit“ auch eine gutes Urteil ein. Dies waren folgende Kandidaten (Gesamturteil in Klammern):

  • Jané Transporter (2,0)
  • Besafe iZi Go (1,8)
  • Chicco Autofix Fast+Isofixbasis (2,0)
  • Chicco Autofix Fast mit Basis (2,2)
  • Cybex Pallas Fix (2,2)
  • Cybex Solution X-Fix (1,9)

Die ADAC Prüfer haben in diesem Jahr neue Aspekte in das Kindersitze Test-Verfahren eingeführt. So wurde nicht nur in Bezug auf Sicherheit, Handhabung und Reinigung/Verarbeitungsqualität getestet, sondern darüber hinaus in punkto Ergonomie und Schadstoffgehalt analysiert.

Was ist neben dem Kindersitze-Test zu beachten?

Der ADAC prüft aber nicht nur, sondern berät auch, um den Nachwuchs auf bestmögliche Weise zu schützen. Sei die Strecke noch so kurz, entbindet das nicht davon, die Kleinsten stets ordnungsgemäß gesichert im Kindersitz zu transportieren. Vor dem Kindersitz-Kauf sollte man sich unbedingt in Bedienung und Montage unterweisen lassen. Zur Verhinderung von Fehlern beim Einbau ist der Bedienungsanleitung genau Folge zu leisten. Ferner fordert der ADAC dazu auf, den Sitz im eigenen Auto zu testen: Nicht alle Fabrikate lassen sich in jedem Wagen unterbringen. Der Kinder-Autositz hat sich sicher fixieren zu lassen. Vor allem muss der korrekte Gurtverlauf beachtet werden. Gurten Kinder sich selbständig an, haben die Eltern diesen auf jeden Fall zu überprüfen.

Eine Meinung

  1. Das überrascht mich das maxi cosi so schlecht abgeschnitten hat. Das ist doch eigentlich eine gute Marke für Kinderautositze.Wir werden und dann mal den Cybex Solution näher anschauen.Danke für den Test!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*