Kfz-Versicherungen 2016: Das ist neu

Kfz-Versicherungen 2016: Das ist neu

Im kommenden Jahr gibt es Änderungen in der Kfz-Versicherung: Die Typklassen ändern sich.
Jedes sechste zugelassene Auto wird bei den Typklassen hochgestuft.






Versicherungen für diverse Pkw-Modelle werden teurer

In der Kfz-Versicherung tut sich was, was einigen Fahrzeughaltern nicht gefallen dürfte: 2016 wird jeder sechste zugelassene Pkw in den Typklassen heraufgestuft. Welche Fahrzeuge betroffen sind, gibt die neue Typklassenstatistik preis. Wer folglich einen Wagen fährt, der in den letzten 36 Monaten in der Unfallstatistik häufiger mal vorkam oder der sich oft in der Werkstatt befand, der sollte sich darauf einstellen, im neuen Jahr mehr für seine Kfz-Versicherung auf den Tisch legen zu müssen. Nach der Veröffentlichung durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) können die Kfz-Versicherer nun ihre Tarife nach oben korrigieren, denn der Tarif für den Versicherungsschutz hängt zum guten Teil von der Typklasse ab.

Je mehr Blechschaden, desto höher die Typklasse

Die zirka 26.000 Fahrzeugtypen, die bundesweit zugelassen sind, verteilen sich in der Haftpflicht- und Kaskoversicherung auf insgesamt 65 Typklassen. Die Kfz-Haftpflichtversicherung besetzt 16 Typklasen (10-25), die Teilkaskoversicherung 24 (10-33) und die Vollkaskoversicherung 25 (10-33). Die Schadensbilanz jedes einzelnen Modells definiert nun, in welche Typklasse es eingeordnet wird. Entscheidend ist also: Je weniger Schadensmeldungen ein Pkw-Typ aufweist, desto niedriger fällt seine Typklasse aus – demensprechend günstiger ist dann die Kfz-Versicherung. Im Umkehrschluss bedeutet das: Viele Schäden am Pkw lassen den Wagentyp in der Typklasse hochrutschen, was höhere Beiträge bei der Kfz-Versicherung zur Folge hat.
In der neuen Typklassenstatistik des GDV erhöht sich in der Kfz-Haftpflichtversicherung für jeden sechsten Pkw die Klasse im neuen Jahr. Bei der Teilkaskoversicherung rutschen zirka 300.000 Autos in höhere Typklassen, und bei der Vollkaskoversicherung werden es ungefähr 800.000 Pkw sein.

Bildquelle: Fotolia, 50436209, contraswerkstatt

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.