Island Reisen: Die Top 10 im Land von Feuer und Eis

Jedes Land hat seinen Bewohnern und Gästen Sehenswertes, Besonderheiten und Naturschauspiele zu bieten. Bei Island Reisen führen Sie diese Tipps an zehn schöne Stellen der Insel.

Island Reisen: Die Top 10

1

Blue Lagoon

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Island ist die Blaue Lagune (Blue Lagoon). Ihre Beliebtheit verdankt sie der Ähnlichkeit mit den Plitvicer Seen in Kroatien. Die Blaue Lagune wird bei Island Reisen oder bei einem Zwischenstopp auf Island immer besucht. Als einmaliges Naturphänomen mit einem einzigartiges Ökosystem ist sie weltweit bekannt.

2

Myvatn

Im Gebiet rund um den Myvatn (übersetzt: Mückensee) im Nordosten der Insel Islands zeigt sich eine starke Ausprägung vulkanischer Bildungen. Der Mückensee ist der viertgrößte See Islands und erhielt seine heutige Form durch mehrere Vulkanausbrüche in den letzten 3.500 Jahren. Heute ist der See das größte isländische Brutgebiet für Enten.

3

Dettifoss

Dettifos bildet die zweite Fallstufe des Gletscherflusses Jökulsa, der vom Gletscher Vatnajökull bis hierhin bereits 150 Kilometer gemächlich fließt. Hier stürzt das Gletscherwasser auf einer Breite von etwa 100 Meter in eine 44 Meter tiefergelegene Schlucht. Der Dettifoss gilt als der wasserreichste Wasserfall Europas.

4

Godhafoss

Der Wasserfall Godhafoss liegt auf ungefähr halber Strecke zwischen dem Myvatn und Akureyri. Beeindruckend ist nicht allein die Fallhöhe von lediglich 12 Metern. Beeindruckend ist vielmehr, wie in großer Breite die Wassermassen als donnernde Kaskade in eine Schlucht stürzen.

5

Hekla

Touristen führt es bei Island Reisen zum bekanntesten Vulkan der Wikingerinsel. Bei einer Anreise aus südlicher Richtung zeigt sich der 1491 Meter hohe Hekla mit der für Vulkane typischen Kegelform.

6

Laudmannalaugar

Die Gegend um Landmannalaugar ist Teil des Naturschutzgebietes Fjallabak. Hier gibt es große Vorkommen am magnetischen Gestein Rhyolit. Unweit vom Zeltplatz von Landmannalaugar lädt ein warmer Bach zum Baden ein, der dem Ort auch den Namen gab.

7

Reykjavik

Island Reisen beginnen meist in Reykjavik, Gegründet um 874, ist die Stadt als Hauptstadt der bekannteste Ort Islands. Wahrzeichen Reykjaviks an der Westküste sind die überall in der Bucht anzutreffenden heiße Quellen, daher auch der Name „Rauchbucht“ in der Übersetzung.

8

Dimmuborgir

Dimmuborgir, übersetzt „Die Dunklen Burgen“, liegt am Fuße des Hverfjall. Entstanden sind sie bei einem Vulkanausbruch vor 2.000 Jahren als Lava in ein Sumpfgebiet floss. Heute erinnert die Landschaft an die Ruinen einer alten Burg oder Stadt.

9

Gullfoss

Der Gullfoss, der Goldene Wasserfall, ist einer der bekanntesten Wasserfälle im Südwesten Islands, der in eine 70 Meter Schlucht stürzt. Er liegt nahe der heißen Quellen und Geysire des Haukadalur.

10

Snafellsjökull

Der Vulkan- und Gletscherberg hat bereits in einem Roman von Jules Verne Berühmtheit erlangt. Außerdem gilt er bei Esoterikern als Energiezentrum der Erde. Bei klarem Wetter ist die Eiskappe des Snafellsjökull auch von Reykjavík aus zu sehen.

Eine Meinung

  1. Dankeschön für diesen Beitrag!
    Hatte ebenfalls mal für Island recherchiert, wusstest du, dass es da sogar eine Elfenbeauftragte gibt? Sehr lustig 😀

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.