Inside S04 ? Wanted: Schalker Siegermentalität

Dabei fing es noch einigermaßen hoffnungsvoll an. Schalke „dominierte" das gegenseitige Abwarten und kam nur aus einigen Standardsituation ansatzweise zu Chancen. Mehr nicht. Das Spiel dümpelte vor sich hin, niemand wollte oder konnte Verantwortung übernehmen. Deswegen regierte das Kurzpassspiel. So kam es, dass Hamit Altintop einen Kurzpass zu Kuranyi spielte, der dem Ball nicht entgegen ging. Dortmund holte sich den Ball, startete den Konter, der durch Alexander Frei erfolgreich zum 1:0 abgeschlossen wurde. Danach konnten die Schalker nichts mehr entgegensetzen. Jeder Dortmunder Angriff war gefährlicher als jede der Schalker Alibi-Angriffsbemühung. Eine Mischung aus Freistoßschinderei (vor allem durch Lincoln) und blindem Aktionismus beherrschten die Schalker Offensivansätze. Vor allem von Tiefflieger Lincoln muss man in so einem Spiel mehr erwarten. Als kurz vor Schluss noch nach 2:0 fiel war der Drops endgültig gelutscht.

Der Sieg durch Eintracht Frankfurt in Bremen und die zwischenzeitlich Führung von Bochum gegen Stuttgart hätte die geistige Lähmung normalerweise lösen müssen. Wer aber so auftritt, hat weder einen Sieg, geschweige denn eine Meisterschaft verdient. Diese Meisterschaft wurde nicht gestern verloren, sondern in den Spielen gegen Wolfsburg (der Ausgleich kurz vor Schluss) und den beiden Niederlagen gegen Hamburg und Leverkusen. Partien, in denen die Königsblauen hoffnungslos überlegen waren, Chancen für 8 Spiele vergeigten und dann auch noch verloren, statt wenigstens den Punkt über die Zeit zu retten. Eine unbekümmerte Mannschaft wie der VfB Stuttgart schafft dies, aber die Schalker Ziele waren deutlich höher. Ein Punktverlust oder sogar eine Niederlage im letzten Spiel von Stuttgart gegen Cottbus ist sehr unwahrscheinlich, da es für die Lausitzer um nichts mehr geht. Und wenn doch, müssten die Schalker bei einem Stuttgarter Unentscheiden einen Sieg mit mindestens 4 Toren Differenz einfahren. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei unter 1 Prozent.

Der FC Schalke 04 kann jetzt nur noch ein Ziel haben. Totalangriff auf die Meisterschaft. Und zwar in der nächsten Saison.

Glück auf

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.