Inside S04 ? Effektiver Schalker Arbeitssieg

Die erste Halbzeit war geprägt von Fehlentscheidungen. Ecke statt Abstoß und umgedreht, Einwurf blau statt gelb und gelb statt blau, Abseitstor für Aachen durch Ibisevic (17.) und einen fragwürdigen Handelfmeter für die Königsblauen. Luftzweikampf zwischen Moses Sichone und Fabian Ernst. Sichone geht mit beiden Armen nach oben, von hinten kommt Ernst angeflogen und drückt unbewusst Sichones Arm gegen den Ball. Erfahrene Abwehrspieler lassen in dieser Situation die Arme unten. Den Elfmeter verwandelte Rafinha. Abgesehen von einer 1000%igen Kopfball-Chance durch Varela, der völlig unbedrängt sehr kläglich direkt auf Torwart Straub köpfte, war in Halbzeit 1 relativ wenig zu sehen.

In einer zerfahrenen 2. Halbzeit mit wenig Spielfluss, kam Aachen besser aus der Pause und hatte gleich zwei gute Chancen, die Manuel Neuer glänzend parierte. Ihm merkt man kaum an, dass er etwas mehr als ein Dutzend Spiele auf dem Buckel hat. In der 65. Minute setzte Marcelo Bordon einen Kopfball unter die Latte, der von der Torlinie raus sprang. Schalke machte nun mehr für das Spiel nach vorne. Zwei unberechtigte Abseitspfiffe stoppten die aussichtsreichsten Möglichkeiten der königsblauen. In der 75. Minute schlug Kevin Kuranyi von der rechten Strafraumseite den Ball eher unkontrolliert in die Mitte, der von Moses Sichone, den Pechpilz der ersten Halbzeit, unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht wurde. In der Nachspielzeit hatte wieder Bordon eine Kopfballmöglichkeit, blieb aber diesmal an der Aachener Abwehr hängen.

Am Sonntag muss sich Schalke beim Gipfel spielerisch deutlich steigern, um bei Werder Bremen zu bestehen und vielleicht sogar (dreifach) zu punkten. Rafinha fehlt wegen der 5. gelben Karte. Ihn wird sicherlich Hamit Altintop auf der rechten defensiven Außenbahn vertreten.

Glück auf

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.