Igel gefunden: Was ist zu tun?

Wenn Sie einen Igel gefunden haben, der offensichtlich keinen Winterschlaf hält, dann müssen Sie bei der gut gemeinten Hilfe einiges beachten. Es empfiehlt sich unbedingt als Igelfinder mit einer Igelstation oder einem Tierarzt Kontakt aufzunehmen. Nur hier kann der Igel medizinisch behandelt werden und ein fachkundiger Rat erteilt werden, ohne den leider viele verwaiste Igelsäuglinge und kranke oder verletzte Igel einen qualvollen Tod erleiden müssen.

Igel gefunden – Was nun?

Zunächst sollten Sie unterscheiden, welche Igel überhaupt Hilfe brauchen. Nicht jeder Igel braucht nämlich überhaupt Hilfe, und so ist es in manchen Fällen, in denen man einen Igel findet, nicht föderlich, wenn Sie ihn mit nach Hause nehmen.

Hier finden Sie eine Übersicht, was zu tun ist, wenn Sie einen Igel gefunden haben, und worauf Sie achten müssen.

Igel gefunden: So verhält man sich richtig!

1
Hilfsbedürftige Igel sind verletzte Igel, kranke Igel, verwaiste Igelsäuglinge so wie Igel, die nach Wintereinbruch, also bei Dauerfrost und/oder Schnee noch herum laufen.

  • Verletzte Igel erkennt man häufig bereits am Fundort bzw. den Umständen, wie eine Straße oder bei Bauarbeiten. Tiere die vermutlich über längere Zeit in Gruben, Lichtschächten oder ähnlichen Orten ohne Wasser und Futter gefangen waren, benötigen ebenfalls Hilfe.
  • Kranke Igel erkannt man meistens daran, dass sie am Tag Futter suchen, umherlaufen oder sogar herumliegen. Ebenso haben kranke Igel, wie auch häufig Igelsäuglinge und verletzten Igelchen, in der warmen Jahreszeit oft Schmeissfliegen auf sich, die dort ihre Eier ablegen. Kranke Igel zeichnen sich dadurch aus, dass sie apathisch sind, sich kaum einrollen und oft mager sind, was man durch die Einbuchtung hinter dem Kopf oder heraus stehenden Hüftknochen erkennen kann. Die Augen stehen dann nicht halbkugelig hervor sondern sind eingefallen und schlitzförmig.
  • Verwaiste Igeljunge erkennt man daran, dass sie sich tagsüber außerhalb ihres Nestbereichs befinden. Ihre Augen und Ohren sind noch geschlossen und sie fühlen sich womöglich kühl an. Dann sind sie mutterlos und benötigen dringend Hilfe.
  • Igel ohne Winterschlaf bei kalten Temperaturen findet man hauptsächlich bei Tag. Hier kann es sich um kranke oder schwache Alttiere oder Jungtiere handeln, die spät geboren sind oder aufgrund des geringen Nahrungsangebots im Spätherbst kein ausreichendes Fettpolster für den Winterschlaf anfressen konnten.

Es gibt auch Ausnahmen in denen ein Igel Hilfe braucht, wenn z.B. ein Holzstapel abgebaut oder ein Laub- oder Reisinghaufen entfernt wurde und die Igel ihren Tagesschlafplatz verloren haben.

2
Gesetzlich ist es in Deutschland generell verboten Tiere einer besonders geschützten Art, wie auch die Igel, aus der Natur zu entnehmen. Allerdings erlauben es die einschlägigen Gesetzesvorschriften, hilfsbedürftige Igel gesund zu pflegen.Dennoch sollte das Ziel jeder Igelhilfe sein, ihn so schnell wie möglich wieder in die Freiheit zu entlassen.

3
Wenden Sie sich nach einem Fund sofort an einen Tierarzt oder eine Igelstation.Sie können dem meist ausgehungerten Igel in der Zwischenzeit etwas Futter geben. Hierzu können Sie ihm Katzen- oder Hundefutter aus der Dose oder Hackfleisch (kurz anbraten, NIE roh) geben. Alternativ können Sie ihm auch gewürzloses Rührei zerkleinern. Zum Trinken sollten Sie dem Igel, entgegen der allgemeinen Annahme niemals Milch, sondern etwas Wasser geben.Frisst der Igel nicht von selbst, bekommt er in der Regel (vom Fachmann) meist Flüssigkeit per Injektion oder eine „Zwangsfütterung“.Als Unterkunft benötigt jeder Igel ein ruhiges, warmes Plätzchen. Die Unterkunft sollte etwa 2 Quadratmeter Fläche und 50 cm Höhe, so wie ein Schlafhäuschen haben.

4
[youtube WhUFqNH1Rww]

Tipps und Hinweise

  • Da Kotuntersuchungen bei Igeln ungemein wichtig sind, empfiehlt es sich den Kot des Igels für die Igelstation oder den Tierarzt zu sammeln.
  • Entfernen Sie unbedingt vorsichtig mit einer Pinzette alle sichtbaren Parasiten am Igel..
  • Wenn sich das Tier an der Unterseite deutlich kälter, als Ihre Hand anfühlt, liegt eine Unterkühlung vor. Umwickeln Sie dann einfach eine Gummiwärmflasche mit einem Frotteehandtuch und setzen den Igel darauf.

2 Meinungen

  1. Max von Arbeitskleidung.net

    Hatten auch schon mal einen zu kleinen Igel der es allein wohl nicht geschafft hätte als Wintergast. Haben damals auch den Tierarzt befragt. Der hat uns dann Tipps gegeben was und wie…Tierarzt hat übrigens nichts berechnet – hat so geholfen – fand ich gut.

  2. Bei uns im Garten hatten wir auch schon öfter mal einen kleinen Igel gefunden, der sich dort wohl verirrt hat. Die Tiere sind echt putzig. Schade, dass man sie nicht als Haustiere halten darf.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.