HTW-Motorsport Team: Behind the scenes in der Formula Student Racing

Uns wurde die besondere Ehre zuteil, uns in der Werkstatt vom Berliner HTW Motorsport-Team umzusehen, den gerade in der Fertigung befindlichen Rennwagen BRC12 zu begutachten und natürlich einige Fragen zu stellen. Diese beantworteten Jana, 2. Semester Wirtschaftskommunikation und Dominik, 4. Semester Fahrzeugtechnik.

Was reizt Sie am Motorsport im Allgemeinen und an der Formula Student im Besonderen?
Dominik: Klar, da ist an erster Stelle der Motorsport an sich. Außerdem gibt es hier für die Allermeisten die einzige Chance im Leben, selbst ein komplettes Auto zu konstruieren. An der Formula Student selbst gefällt mir der sportliche Vergleich mit anderen Unis und Studenten sowie deren Ideen beim Fahrzeugbau.

Warum sind Sie dem Team beigetreten? Bringt Ihnen die Mitgliedschaft in irgendeiner Weise Vorteile?
Dominik: Es bringt in jedem Fall berufliche Vorteile, viele Unternehmen setzen die Arbeit im Team mit Berufserfahrung gleich. Zudem lassen sich so schlechte Noten ein Stück weit kompensieren. Bei dem Formula Student-Event auf dem Hockenheim-Ring sind außerdem stets Headhunter der Automobilbranche vertreten, die Nachwuchstalente suchen.

Jana: Ich sammle hier unglaublich viele Erfahrungen in den Bereichen Public Relations und Sponsoring. Wir sind immer auf der Suche nach finanzieller, materieller und praktischer Unterstützung – bei Interesse bitte einfach melden! Auch das Erstellen eines Businessplans für das HTW Motorsport-Team gehört zu meinen Aufgaben. Die zahlreichen Kontakte, die ich hier knüpfe, sind ebenfalls unbezahlbar.

 
Worauf sind Sie im HTW Motorsport-Team besonders stolz? Was könnte besser laufen?
Dominik: Das Klima im Team ist toll, wir sind wie die sprichwörtliche große Familie. Es gibt jede Menge gegenseitige Unterstützung, und auch wenn wir hier mal wieder bis in die Puppen arbeiten, gehen wir ab und an danach noch auf ein gemütliches Bier zusammen weg.

Jana: Im letzten Jahr zeigte sich, wie groß die Hilfsbereitschaft auch unter den Teams ist; einem deutschen Team ist der Motor verreckt, und wir hatten gemäß der Formula Student-Regeln noch einen zweiten Motor dabei. Den haben wir dem Team gegeben und sind dafür mit dem Sportsmanship Award ausgezeichnet worden.

Wie ist Ihr Team zurzeit personell aufgestellt?
Jana: Wir können uns nicht beklagen, aktuell sind wir etwa 35 bis 40 Personen stark. Das HTW-Team besteht aus Studierenden diverser Fachbereiche und ist in einen technischen sowie einen wirtschaftlichen Teil gegliedert. Der technische Part ist in die Module Rahmen, Verkleidung, Motor/Antrieb, Elektrik und Bremsen gegliedert. Wir aus der Wirtschaft kümmern uns um das Marketing, wie Sponsoring und PR, aber auch um die öffentlichen Auftritte zur Mitgliedersuche sowie Team-Incentives.

Die Aufgaben im Team entsprechend ja in etwa den Fachrichtungen der jeweiligen Studenten. Wie aber werden die Fahrer bestimmt?
Dominik: Für die Formula Student benötigen wir vier Fahrer. Das ganze HTW-Motorsport-Team geht zunächst auf die Kartbahn und guckt, wer sich da besonders talentiert anstellt. Mit dieser Selektion geht“s dann im BRC12 aufs Trainingsgelände nach Groß-Dölln, denn längst nicht jeder, der Kart fahren kann, macht im Rennwagen eine gute Figur. Erst nach dieser Testphase wird entschieden, wer den diesjährigen BRC12 fahren wird.

Vielen Dank für das Gespräch und recht viel Erfolg in der Formula Student Racing-Saison 2012!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.