HTC Eternity: Leak des nächsten HTC Windows Phone

Nichts ist für die Ewigkeit. HTC widerspricht dem und liefert mit dem HTC Eternity ein Handy dessen Name mehr verspricht, als so ein Gerät jemals einlösen kann. Dank Bild und Spezifikationen-Leaks wissen wir…

HTC Eternity wird das nächste Windows Phone 7

Nach dem HTC HD7, Mozart, Trophy und Pro komplettiert High Tech Computer seine Windows 7 Smartphone Reihe mit dem übergroßen Brummer Eternity. Die geleakten technischen Details verraten, dass es nicht das neue Flagschiff wird und durch die CPU zu verwirren weiß. Denn das HTC Eternity setzt auf den Qualcomm Snapdragon Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz (übertaktet, da der Basistakt von Qualcomm mit 1 GHz angegeben ist) und der Adreno 205 GPU. Kein Dual-Core! Der inzwischen veraltete System-on-Chip (kurz: SoC) wird sehr gerne von Sony Ericsson und HTC verwendet. Blackberry verbaut ihn im Blackberry Bold und Blackberry Torch. Grafisch hinkt er sogar noch weiter hinterher, da die 205er Generation damals noch keine Ausrichtung für Spiele mit sich brachte. Das Eternity erweckt den Anschein, als wolle man statt Superphone lieber ein neues Einsteiger-Smartphone auf den Markt werfen. Dann kommt wieder genau das Gegenteil zum Tragen.

Das reinste Superphone

4,7 Zoll Display, 8 Megapixel-Kamera mit Dual LED-Blitz und integrierten 16 GB Speicher. Dazu soll das extrem große Handy weniger als 170 Gramm wiegen. Die Entscheidung des leistungsschwächeren Prozessors lässt sich auf das Betriebssystem zurückführen, denn Windows Phone 7 hat bereits bewiesen, dass es keine großartige Prozessorleistung benötigt, um flüssig zu laufen. Spielen will man auf dem Handy sowieso nicht, ist die Ausrichtung als Business-Social-Media Handy doch eine ganz andere als Android und iOS.

Das HTC Eternity wird direkt mit Windows Phone 7 Mango vorinstalliert sein, was den Hinweis darauf liefert, dass wir das Gerät September/Oktober herum im Handel sehen dürften. Preislich würde ich das, bis auf die veraltete CPU, ansonsten schicke Gerät ab 300 Euro sehen. Realistischer wären aber wohl 400 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.