Hochsaison der Hochzeiten: Outfits für gut gestylte Gäste

Hochsaison der Hochzeiten: Outfits für gut gestylte Gäste

Hochzeiten haben Hochsaison: Braut, Bräutigam und Traugäste fragen sich, was sie anziehen sollen. Zwischen Overdressed und Fettnäpfchen gibt es eine breite Palette von Outfits, Frisuren und Accessoires, mit denen sich die Gäste besonders kleidsam sehen lassen können. Nicht schöner sein als die Braut, aber dennoch elegant – das ist die Devise.

Weiß ist für die Braut vorgesehen

Ganz gleich, ob standesamtlich oder kirchlich: Die Farbe Weiß ist für die Braut vorgesehen. Selbst wenn sie Rot trägt, sind weiß gekleidete Hochzeitsgäste nicht so gern gesehen. Schwarz hingegen ist nur für Anzüge der Hochzeitsgäste und des Bräutigams reserviert. Männliche Gäste müssen aber keinen schwarzen Anzug tragen, er darf auch grau, braun oder blau sein – grundsätzlich sind hier gedeckte Farben zu bevorzugen. Schwarz ist die Farbe der Trauer. Das bedeutet konkret: Schwarze Krawatten sind bei den Herren, schwarze Kleider oder Kostüme bei den Damen absolut tabu!

Was steht in der Einladungskarte?

Manche Paare geben in ihrer Einladungskarte einen Dresscode vor. Der kann mal mehr und mal weniger speziell ausfallen. Mittelalter- oder Siebzigerjahre-Hochzeiten sind dabei keine Seltenheit. Wer sich Mühe gibt, das Motto kleidsam zu erfüllen, der zollt dem Hochzeitspaar seinen Respekt und fällt zudem nicht unnötig auf.

In einigen Einladungskarten ist auch ein Hinweis auf die Farbe des Brautkleids zu finden: „Die Braut trägt Blau“ bedeutet, dass blaue Outfits bei den Gästen nicht gewünscht sind. Kleine blaue Accessoires hingegen zeigen, dass die Karte richtig gelesen wurde.

Klassischerweise tragen Hochzeitsgäste Abendgarderobe: die Frauen Kleider oder Kostüme, die Männer Anzüge und Krawatten. Gerade die weiblichen Hochzeitsgäste sollten sich mit Make-up und Haarstyling etwas zurückhalten. Der Tag dreht sich einzig und allein um das Brautpaar und damit normalerweise um die Braut. Und die soll die schönste Frau auf der Hochzeit sein. So ist es üblich. Die Braut mit dem Styling zu übertreffen gilt als respektlos und unanständig. Klassische Brautfrisuren sind zu vermeiden.

Ein guter Ratschlag zum Schluss: Eine Hochzeitseinladung ist ein guter Anlass für eine Typberatung. Wer das also noch nie gemacht hat, kann seinen Friseur oder seine Kosmetikerin um Rat fragen.


Bild: Thinkstock, 183083530, iStock, omgimages

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.