Hochbett selber bauen: so geht’s

Wer ein bisschen handwerkliches Geschick hat, kann sein individuelles Hochbett selber bauen, ganz einfach. Ist das Grundgerüst erst einmal fertig gestellt, gibt es noch viele Möglichkeiten, das Bett zu modifizieren und daraus zum Beispiel ein Piratenschiff zu machen oder es in eine tolle Spiellandschaft zu integrieren, zum Beispiel als Hochbett mit Rutsche.

Aber zunächst braucht man erst einmal das Material, will man sein Hochbett selber bauen, und am besten macht man sich eine Skizze, wie das Bett am Ende aussehen soll.

Hochbett selber bauen: Was wird benötigt?

  • 4 stabile Pfeiler, in der Höhe, die das Bett am Ende haben soll
  • Bretter für die Stirnseiten
  • Bretter für die Hinterseite des Bettes
  • Bretter für die Vorderseite, neben der Leiter
  • Kleine Holzleiter
  • Dachlatten als Auflage für den Lattenrost
  • Rollrost zum Einschrauben

 

Hochbett selber bauen: So wirds gemacht!

1
Als erstes werden die Pfeiler mit den Vierkanthölzern zu einem Grundgerüst verbunden. Dabei darauf achten, an der oberen Seite der Pfeiler Platz zu lassen, um eine Sicherheitsgeländer an das Bett anbringen zu können

2
Jetzt werden die Dachlatten angebracht und der Rollrost aufgeschraubt. So bekommt das Bett mehr Stabilität. Die Dachlatten sollten auf jeden Fall mit entsprechend starken Schrauben angebracht werden, da hierauf später die gesamte Belastung kommt.

3
Nun werden die Sicherungsbretter angebracht. An Kopf- und Fußende sollten sie symmetrisch angebracht werden, so sieht das Ganze schöner aus. Für die Rückseite nehmen Sie die Bretter in der Länge des Lattenrostes. Für die Vorderseite bringen Sie zunächst die Leiter an. Zwischen Leiter und Bettpfosten, auf der offenen Seite, bringen Sie dann die kürzeren Sicherungsbretter an. Je nach Alter der Person, für die das Bett gemacht werden soll, sollte das Sicherungsgeländer entsprechend hoch gebaut werden.

4
Jetzt ist schon mal das Grundgerüst für das Hochbett fertig. Wenn Sie ein Hochbett selber bauen, haben Sie den Vorteil, dass Sie von Anfang an Ihre eigenen Ideen einbringen können. Es kann eine Rutschbahn angebaut werden oder ein Seil von der Decke herunterhängen, damit das Bett auch auf andere Weise verlassen werden kann. Sie können die Bettpfosten mit allerlei Dekoration versehen, sodass am Ende nicht ein Bett sondern eine tropische Hütte oder ein Piratenschiff im Zimmer steht.

Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Das ist wirklich inspirierend! Ich wünschte mir, dass es mehr Hobby-Handwerker gäbe, die ihren Kindern ein individuelles Bett gestalten würden. Man unterschätzt die Bedeutung des eigenen Bettes und des eigenen Zimmers für ein Kind.Großes Lob – weiter so!

  2. hallo,ich bin auch sehr begeistert, wie einfach das aussieht und dabei steckt da viel Arbeit und auch Verantwortung dahinter. Ich war mal so voller Inspiration, dass ich mir im Kopf vorstellte, wie ich mir aus einem alten grossen Kleiderschrank ein schönes hohes Bett baue, genau so wie ich es mir immer wünschte:) .. Nur als der Kleiderschrank so vor mir stand, wusste ich überhaupt nicht wie ich das umsetzen soll:)))Mein Lob ebenfalls:))

  3. Hallo,und die richtigen Anregungen kann man sich bei mir holen. Hochbetten sind wirklich das Beste! Ob selbstgebaut oder gekauft, ein Traum für jedes Kind!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.