Hitman 5: Absolution: Der E3 Trailer gibt neue Details preis

Hitman 5: Absolution könnte der beste seiner Reihe werden. Agent 47 ist wieder einmal auf der Flucht. Der emotionslose Auftragskiller aus dem Genlabor hat es sich erneut zum Ziel gemacht für gutes Geld alles und jeden zu töten. Dass er irgendwann vom Jäger zum Gejagten wird, muss der Spieler beinahe regelmäßig im Spiel zu spüren bekommen.

Beinahe wäre Hitman 5: Absolution gar nicht gekommen

Und das wäre schade gewesen, wie wir etwas weiter unten im E3 Trailer feststellen dürfen. Vor einigen Jahren bereits sollte das Spiel auf den Markt kommen, kam es aber durch diverse Verzögerungen beim Entwicklerstudio nicht. Letztes Jahr ging man so weit, dass sich vom ursprünglichen Entwicklerteam getrennt wurde. Das Spiel stand auf der Kippe, doch IO Interactive holte sich nach einer kurzen Bedenkzeit ein neues Team. Das hat es immerhin geschafft, dass wir den folgenden Trailer begutachten können.

[youtube 1TtDyfQPNyw]

Agent 47 und seine Mission ist im Spiel noch völlig unklar. Fakt ist hingegen, dass der fünfte Teil komplett anders werden soll. Anders?! Na, hoffentlich verkommt das Spiel nicht zu einen plumpen Shooter. Was Hitman nämlich so anders machte als ähnliche Spiele, war die Möglichkeit den Gegner leise oder laut auszuschalten. Das kennen wir zwar von Splinter Cell, ist aber offener ausgelegt als im Schleichspiel. Wer sich durch die gegnerische Menge schießt kommt zwar schneller ans Ziel, verliert aber Punkte bei der Kür, die einen Auftragsmörder im Normallfall leise sein Werk vollführen lässt. Auf die Strategie kommt es an. Das wir einen ehemaligen Superschurken und heutigen emotionsbefreiten Topkiller spielen, schindet viel Eindruck bei den jungen männlichen Spielern, weniger bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdete Medien, die das Spiel grundsätzlich den USK 18 Stempel verpasst. Knochen hört man splittern, Blut fließt durch den Raum. Der Gewaltpegel ist deftig, wie der E3 Trailer bestens untermauert. Nur wer ist die Frau im Video? Eine Theorie:

Nicht ganz allein

Diana sollte als die Stimme im Hintergrund und Auftraggeberin wieder mit dabei sein. Sie wurde öfter in früheren Teilen angedeutet, doch nie vollständig gezeigt. Was man weiß sind die braunen Haare – jene, die wir im Trailer zu Gesicht bekommen. Ist Diana das Ziel im fünften Teil? Dr. Orth-Meyer, Oberschurke und Erfinder des Klonprogramms von Agent 47, ist seit dem letzten Teil nicht mehr existent, nachdem Agent 47 ihn und seine Nachfolgereihe Agent 48 tötete. Aber wer weiß, vielleicht wird Meyer als Klon wiederkehren. Vielleicht sehen wir sogar eine völlig neue Beziehung mit verschwörerischen Tendenzen. Fakt ist, es ist nichts Fakt, weil der Trailer zwar optisch beeindruckt aber die Spielmechanik und prognostizierte grundlegende Änderung im Schleier weiter verhüllt bleibt. Immer noch steht 2012 als Releasedatum für Hitman 5: Absolution im Raum und weiterhin wird das Spiel für die Xbox 360, die PS3 und PC erscheinen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.