Herbstmeisterschaft – Leverkusen, Bremen oder Bayern?

Als inoffzieller Titel wird die Herbstmeisterschaft oftmals als Gradmesser für die ausstehende Rückrunde herbeigezogen. Tatsächlich konnte seit Einführung der Fußball-Bundesliga von 46 Herbstmeistern 31 Mal der Platz an der Spitze bis zum letzten Spieltag verteidigt werden.

Herbstmeister Leverkusen

Die größten Chancen auf den Platz an der Sonne zur Bundesligahalbzeit besitzt der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Leverkusen. Mit drei Punkten Vorsprung auf Werder Bremen und Schalke 04 sowie einem vermeintlich leichten Restprogramm (Hertha BSC (A), Borussia M´gladbach (H)) dürfte der Mannschaft von Jupp Heynckes die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Vorher konnte der „ewige Zweite“ den Titel der Herbstmeisterschaft erst einmal, in der Saison 01/02) erreichen, wurde aber in der Rückrunde von Borussia Dortmund vom Thron gestoßen.

Herbstmeister Werder Bremen

Mit 28 Punkten rangieren die Werderaner auf dem zweiten Tabellenplatz und können mit 31 geschossenen Toren den besten Sturm aufweisen. Von den vier Anwärtern auf die Herbstmeisterschaft bekommt es Werder Bremen jedoch mit dem wohl schwersten Restprogramm zu tun (Schalke 04 (H), Hamburger SV (A)). Bereits sechs Mal setzte man sich in der Bundesligahistorie als Herbstmeister durch. Davon konnte am Ende der Saison die Meisterschale drei Mal in Empfang genommen werden.

Herbstmeister Schalke

Unter der Regie des Meistermachers, Felix Magath, können die Königsblauen mit dem sportlichen Verlauf der Hinrunde zufrieden sein. Punktgleich mit dem kommenden Gegner, Werder Bremen, geht es dann am letzten Spieltag der Hinrunde im eigenen Stadion gegen den Aufsteiger aus Mainz. Zuletzt durfte sich Schalke 04 in der Saison 00/01 zum zweiten Mal Herbstmeister nennen. Am Ende reichte es nach dem spannendsten Bundesligafinale aller Zeiten nur zum „Meister der Herzen“.

Herbstmeister Bayern München

Der wiedererstarkte Rekordmeister aus München geht mit den geringsten Chancen um die Herbstmeisterschaft in die letzten beiden Spiele der Hinrunde (Bochum (A), Hertha BSC (H)). Mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Leverkusen ist man auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen. Die Bayern können auf eine imposante Bilanz als Herbstmeister zurückblicken. Nach 16 Herbstmeisterschaften konnte man davon 14 Mal am Ende der Saison die deutsche Meisterschaft feiern.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.