Bachblütentherapie für Hunde und Katzen

Bachblütentherapie bei Hunden

Sanftes Behandeln bei Krankheiten für Hunde und Katzen mit der Bachblütentherapie
Jedoch gibt es noch viele weitere Verhaltensmuster die mit Bachblütentherapie behandelt werden können.
Diese Verhaltensmuster können bei dem Tier durch verschiedene Ursachen oder Auslöser auftreten.

Des weiteren kann auch eine organische Ursache möglich sein, weshalb sich das Verhalten ihres Tieres ändert.
Durch die Bachblütentherapie für Hunde und Katzen ist es möglich durch sanfte natürliche Behandlung das Gleichgewichtes ihres Tieres wieder in Ordnung zu bringen. Wichtig ist auch die richtige Bachblüte für das Symptom zu finden damit die Therapie richtig wirkt.

Bachblütentherapie bei Katzen

Die so genannten Globolis werden am Anfang der Behandlung drei mal täglich in den Mund des Hundes oder der Katze eingegeben. Im Laufe der Therapie kann man die Globolis auf zwei mal täglich reduzieren. Bei der Bachblütentherapie für Hunde und Katzen ist es wichtig dass man regelmäßig die Globolis in den Mund des Tieres gibt und diese nicht vorher in Wasser auflöst oder sie in ein Leckerli gibt.
Die Bachblütentherapie für Hunde und Katzen wirkt nur gut wenn sie direkt in den Köper des behandelten Tieres kommen, da sie über die Schleimhäute in die Körperzellen gelangen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.