Haus, Garten und neue Deko-Ideen

Innenansichten

Das eigene Haus, der Garten, ungeahnte Möglichkeiten sich auszuleben und zu gestalten. Während es einigen Kreativen nie an Ideen mangelt und deren Umsetzung spielend leicht von der Hand geht, tun sich andere eher schwer. In den folgenden Zeilen werden einige Trendentwicklungen im Bereich Innenraumgestaltung aber auch Gartenplanung und Dekoration für den Wohn- und Gartenraum beschrieben und bieten so vielleicht die eine oder andere Inspiration. Welche Trends zeichnen sich also ab? Vor allem gibt es immer mehr Kunden welche jegliche Baumaterialien, Fenster, Küchen, Designelemente, Möbel und Treppen online bestellen, die in Form und Design noch nie mannigfaltiger vorhanden waren als heutzutage. Ein ganz klarer Trend: Die Affinität zum Onlineshoppen steigt auch in diesem Bereich rasant an. Sicherlich sind auch die teilweise sehr günstigen Preise im Web, aber auch definitiv die Designvielfalt dafür verantwortlich.

Räume fusionieren zu Einheiten

Wohnräume mit einer Größe von 40 bis 70 Quadratmetern sind bereits zu den gängigen Standards für Neubauprojekte avanciert wenn man den Aussagen der Architekten vertraut. So ist es der Regelfall das Wohnzimmer, Essbereich und die offene Küche mehr denn je zusammenwachsen. Auch bei Renovierungen ist der Wunsch nach offenen Ebenen und Wegfall von trennendem Mauerwerk ausgeprägter denn je. Durch die Reduktion von Raumtrennern und Wänden wird für helle und lichtdurchflutete Räume gesorgt innerhalb derer ein transparentes und großzügiges Wohnerleben möglich wird. Gerade die Küchen- & Essbereiche werden, wie in der Vergangenheit, immer öfter ihrer Position als Drehpunkt des Tages im Familienleben gewürdigt und gemeinsam aufeinander abgestimmt ins rechte Licht gerückt. Ein großer, tafelartiger Esstisch der auch mal zum provisorischen Arbeitsplatzersatz und Büro umfunktioniert werden kann darf schon fast gar nicht mehr fehlen. Gerade bei Innentreppen hat sich viel getan. Früher oft in dunkle und versteckte Winkel verlagert oder gar geschlossen umbaut, werden bei Kunden die räumlich bedingt keine platzsparende Treppen kaufen müssen, diese bewusst präsentiert und offene oder teils sogar geländerlose Treppen als Designhighlight des Wohnzimmers gekonnt in Szene.

Harmonische Gesamtkunstwerke entstehen

Einhandhergehend verändern sich mit einer sich verändernden Raumeinteilung auch die verschiedenen Bereiche und sogar deren Möbel ihrer Auftrittsweise und Identität. So designen und gestalten beispielsweise Küchenhersteller ihre Küchen längst nicht mehr stur und geradlinig mit geschlossenen Fronten und Arbeitsplatten, sondern lockern ihre Designs oft getreu dem Motto „form follows function“ auf und legen immer mehr Wert auf einen soften Übergang in den Essbereich und das Wohnzimmer. Oft findet man farblich schön harmonisierende oder auch bewusst hart abgegrenzte Designs in denen der Essbereich bereits durch die mittlerweile schon fast „alte“ Kücheninsel, aber auch Bars ähnelnden Holz- und Steinquadern welche frei in den Raum ragen, integriert ist. Frei nach dem Motto „Alles kann, Nichts muss“ findet man mitunter Küchen welche mit Leder oder anderen Stoffen staffiert sind – Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Genauso wachsen die einzelnen und früher sogar räumlich getrennten Bereiche immer enger zusammen und geben ein ganz besonderes Flair.

Reduktion & Minimalismus erleben eine Renaissance

Pomp und Kitsch sowie ärgerliche Staubfänger oder Nippes werden aussortiert und wegreduziert. Weltweit setzen Designer wieder mehr Wert auf eine ganz klare Formgebung mit minimalistischen Zügen. Eine Fusion aus Designklassikern à la BAUHAUS und minimaler Moderne, welche trotz dessen Komfort und Variationsreichtum bieten vervollständigen die offenen Räumlichkeiten. Diese subjektiv betrachtet schönen Entwicklungen hin zum stilistischen „Simplizismus“ erhalten dafür immer öfter ein Upgrade durch smarten Hightech. Kontaktlos Steuerbare und Stimmungsabhängige Lichtarrangements oder App gesteuerte Jalousiesteuerungen, Heiztermostat, Alarmanlagen und Licht-Sound-Fusioner sind keine Seltenheit. Selbst smarte Kühlschränke welche mittels Netzwerkanbindung und Sensortechnik die nächste Bestellung im Service bietenden Supermarkt auslösen sind möglich – Willkommen in der Zukunft.

Back to nature

Ganz klar kann die Aussage getroffen werden, das die Anzahl derer die auf Nachhaltigkeit und organische Produkte wie beispielsweise Holz setzten absolut am Steigen ist. Holz boomt. Dieses wunderbare Naturprodukt hat den riesigen Vorteil dass es mit seiner Natürlichkeit Wärme, Behaglichkeit und Atmosphäre schafft, dabei aber trotz dessen modern wirken kann und eine nahezu perfekte Fusion aus Vergangenheit und zeitloser Moderne kreiert.

Bild: unsplash.com / fran hogan


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.