Hauchdünn, aber mit vollem Geschmack: Herzhafte Crêpe-Variationen

Crepes sind immer lecker - probieren Sie doch mal die herzhafte Variante.

Auf jedem Volksfest, auf der Kirmes und natürlich im Restaurant findet man sie: Crêpes. Die französischen Eierkuchen schauen auf eine lange Tradition zurück und stammen ursprünglich aus der Bretagne. Neben der süßen Variante – mit Zucker und Zimt, Marmelade oder Schokolade – greifen die Pfannkuchen-Liebhaber auch immer häufiger zu herzhaften Crêpe-Variationen. Wie auch Sie am heimischen Herd deftige Leckereien zaubern können, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Der Teig – Eine dünne Angelegenheit

Zunächst gilt es, den Teig für die Crêpes herzustellen. Traditionell werden diese auf einer Crêpière, einer runden und gusseisernen Platte, gebacken. Sie können jedoch auch auf eine beschichtete Pfanne zurückgreifen. Wichtig ist nur, dass die Crêpes hauchdünn werden und der Teig fast geschmacksneutral ist. Für vier Portionen benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 250 ml Milch
  • 2 Eier (Größe M)
  • 125 g Mehl
  • Eine Prise Salz
  • Öl zum Bestreichen der Pfanne

Die Zubereitung geht ganz schnell: Mit dem Schneebesen verrühren Sie Milch, Eier, Mehl und Salz zu einem glatten Teig. Nun können Sie diesen etwas ruhen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.  Werden die Crêpes dann gebacken, erhitzen Sie die mit Öl bestrichene Pfanne und geben eine Kelle des Teigs hinein. Lassen den Teig nun von beiden Seiten und bei mittlerer Hitze  ein bis zwei Minuten goldbrauch backen, fertig!

Von Artischocken bis Zander – die Füllung

Geht es um die herzhafte Füllung für die Crêpes, so ist wirklich alles erlaubt. Auf der Kirmes werden meist Füllungen mit Käse, Schinken und Salami angeboten.
Doch das ist noch lang nicht alles:

  • In der Spargelzeit können Sie den gekochten Spargel im fertigen Crêpe einwickeln, mit etwas gekochtem Schinken garnieren und im Backofen mit Sauce Hollandaise überbacken. Weitere Tipps für herzhafte Geschmackserlebnisse erhalten Sie auch auf der Seite des Wurstspezialisten Schwarz Cranz.
  • Mögen Sie es lieber vegetarisch, so können Sie auf Pilze und Blattspinat zurückgreifen. Braten Sie dafür das Gemüse in einer Pfanne mit Zwiebeln, Knoblauch und Pinienkernen an und würzen Sie alles mit Pfeffer und Salz. Geben Sie noch etwas Schafkäse oder Gouda hinzu und füllen Sie alles in die fertigen Crêpes. Schlagen Sie die dünnen Pfannkuchen zum Ende zweimal übereinander – schon ist es angerichtet.

Es muss nicht immer süß sein

Crêpes mit Zucker bestreut und dazu eine Tasse Kaffee – traumhaft lecker! Doch wer es manchmal auch gern etwas herzhafter mag, der kann die französische Traditionsspeise auch ganz einfach mit Käse und Schinken bestreuen oder etwas komplizierter mit Gemüse oder auch Lachs befüllen. Egal wofür Sie sich entscheiden, lecker wird es ganz bestimmt!

Bildurheber: alex – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.