Hafen Tempelhof – Einkaufszentrum eröffnet

Neben dem Einkaufszentrum hat der Hafen Tempelhof nun ein ganzes Dienstleistungszentrum. So nennt sich das, wenn Ärzte, Friseure und Geschäfte geballt auf einer mehr oder weniger großen Fläche zu finden sind. 100 Millionen Euro an Investitionen und zwei Jahre Bauzeit später, entstanden sogar noch 400 Arbeitsplätze auf dem großen Hafengelände. Da war sicher nicht nur Herr Wowereit entzückt.

Tempelhofer Hafen soll Wirtschaft stärken

Dass Tempelhof neben einem Ex-Flughafen auch noch einen mehr oder weniger ehemaligen Hafen hat, ist manchen Menschen vielleicht neu. Der Hafen Tempelhof entstand beim Ausbau des Teltowkanals und das war bereits vor über 100 Jahren. Damals war Tempelhof noch ein eigener Ort und gehörte zum Landkreis Teltow. Der Hafen sorgte als wichtiger Waren-Umschlagsplatz für Aufschwung in dem heutigen Berliner Bezirk. Das soll nun auch wieder so sein, denn eigentlich ist Tempelhof ja, bis auf die Schlagzeilen um den Flughafen, unter den Bezirken der Hauptstadt nicht unbedingt so in – wirtschaftlich und szenetechnisch meine ich.

Schön ist’s aber trotzdem und hier, direkt am Wasser, in Zukunft in über 70 Geschäften einkaufen zu können wird das Herz des einen oder anderen Tempelhofers erfreuen, ebenso wohl die Tatsache, dass man in Berlins erstem Einkaufszentrum am Wasser auch mit dem Boot anreisen kann. Der Tempelhofer Hafen verfügt übrigens über 600 Parkplätze und einen Direktzugang zum U-Bahnhof Ullsteinstraße. Wer nicht nur einkaufen, sondern auch ein bisschen gucken möchte, kann dies z.B. vor dem historischen, frisch sanierten Speichergebäude tun. Mehr Infos zur Eröffnung hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.