Graffiti selbst entfernen: Anleitung und Hausmittel

Graffiti gibt es mittlerweile in jeder Stadt, und inzwischen prägen die bunten Kunstwerke in manchen Fällen sogar ganze Stadtbilder.
Während einige Graffiti auf großes Ansehen in der Kunstszene stoßen und für viel Kreativität des Verursachers zeugen, ärgern sich viele Leute über die farbenfrohen Bemalungen.

Bunte Malereien an der Hauswand sorgen für viel Unmut – Graffiti selbst entfernen

Jährlich werden für die Entfernung von Graffiti an Gebäuden, Zügen, Mauern und Brücken sogar etwa eine Milliarde Euro aufgewendet, da viele Objekte nach der vermeintlichen Verschönerung saniert werden müssen.

Die Kosten für die Entfernung und die Schäden tragen meistens die Hauseigentümer, da die selbst ernannten Künstler in der Regel nur schwer auszumachen sind. Der Preis für die Reinigungsverfahren hat sich im Laufe der Jahre stark verringert, aber falls auch Sie an Ihrer Hauswand ein Graffiti vorfinden, geben wir Ihnen Tipps, wie Sie das Graffiti selbst entfernen können.

 

Graffiti selbst entfernen: So wirds gemacht!

  • Graffiti immer sofort entfernen!

Die oberste Regel lautet, dass Sie die Graffiti immer sofort beseitigen, da das Risiko neuer Graffiti-Werke an dieser Stelle andernfalls auffällig steigt.
Besonders bei kalten Jahreszeiten kommt noch hinzu, dass es bei der besprühten Stelle zu einer Isolation kommt, die speziell bei gemauerten Untergründen nicht mehr verschmelzen kann, wodurch es häufig zu Komplikationen im Mauerwerk kommt.
  • Hoch- und Niederdruckstrahlverfahren

Wenn man ein Graffiti selbst entfernen will, richtet sich die Wahl der Methode nach der Größe des Kunstwerks, sowie der Untergrund und das verwendete Graffitispray.
Eine Möglichkeit ist die Reinigung mit Hoch- und Niederdruckstrahlen.
Firmen, die auf Fassadenreinigung spezialisiert sind, setzen hauptsächlich das Hochdruckstrahlverfahren ein, das mit einem Druck von bis zu 200 bar arbeitet.
Der Abtrag des Untergrunds kann hier bis zu 2 mm betragen. Schwierig wird es dadurch, dass die Oberfläche nach der Reinigung durch das verwendete Granulat extrem offenporig wird und Nässe dann wie ein Schwamm aufsaugt. Bei allen empfindlichen Oberflächen, wie z.B. Sandstein, darf der Druck um Beschädigungen zu vermeiden nicht über 100 bar sein. Hier werden deshalb in der Regel verschiedene Niederdruckverfahren benutzt. Durch diesen Vorgang können die eingetrockneten Sprayfarben mit wenig Druck schonend entfernt werden. Bei beiden Verfahren mit oder ohne Chemie müssen Sie unbedingt die nötigen Vorkehrungen zum Auffangen der abgestrahlten Sprayfarbe treffen, damit diese nicht ins Erdreich gelangen kann. Kaltwasser-Hochdruckgeräte gibt es im Fachhandel ab etwa 300 Euro und Geräte für Heißwasserstrahlverfahren sind ab 2.500 Euro aufwärts erhältlich.
  • Herkömmliche Graffitientfernung

Weil allerdings viele Graffiti, circa 80 Prozent, nicht größer als 1 m² sind, rentiert sich ein Einsatz von Hoch- und Niederdruckverfahren allein schon wegen der etwa dreißig minütigen Rüstzeit nicht.
Hier empfiehlt sich der Einsatz eines speziellen Graffitientferners, der den reinigungstechnischen und umweltfreundlichen Anforderungen entspricht. Auf Grund der unterschiedlichen Untergründe ist eine kleine Probe, vor dem Reinigungsvorgang ratsam. Die Graffitientfernung sollte nicht bei Temperaturen unter 5°C + vorgenommen werden, da das Produkt bei niedrigeren Temperaturen an seiner Wirkung verliert.
Das Gel trägt man mit einem flachen Pinsel aus und arbeitet es dann mit einer harten Bürste ein.
Die obere Lackschicht des Graffiti wird nach kurzer Einwirkzeit aufgesprengt und der Entferner dringt nach unten. Schnell und einfach löst sich die Lackschicht jetzt vom Untergrund ab.
Nach diesem Vorgang nehmen Sie den Farbbrei mit einem alten Lappen auf und entsorgen diesen nach den örtlichen Bestimmungen. Jetzt neutralisieren Sie die gereinigte Stelle mit einem Allzweckreiniger, wodurch nicht nur der Einwirkprozess des Graffitientferners beendet, sondern auch ein leichter Glanzeffekt vermieden wird. Graffitientferner auf Naturbasis können Sie im Fachhandel schon für unter 10 Euro pro Kilogramm bekommen. Wichtig ist, dass Sie bei allen Reinigungsarbeiten Gummihandschuhe, Schutzkleidung und Gesichtsschutz benutzen. Ebenso sind Rauchen, Essen und auch offenes Feuer strengstens verboten.
  • Schleifen

Eine weitere Möglichkeit wenn Sie Graffiti selbst entfernen möchten ist, dass Sie die beschmutzten Stellen mit einem Excenter- oder Schwingschleifer abschleifen.
Hier verwenden Sie am besten ein grobes Schleifblatt und achten darauf, dass die Wand nicht uneben wird.
  • Bei minimalen Verschmutzungen

Bei wirklich kleinen Kritzeleien, sogenannten „Tags“ (also Schriftzüge oder Namenskürzel) können Sie auch versuchen, ob es sich mit etwas Deo entfernen lässt.
Hierzu sprühen Sie einfach Deo auf die betroffene Stelle und wischen mit einem Tuch darüber.

Tipps und Hinweise

  • Lassen Sie vor der Entfernung eines Graffiti bei der Stadtverwaltung beraten, da einige Reinigungsstoffe in der biologischen Reinigungsstufe von Kläranlagen nicht abbaubar sind und es daher gesetzliche Bestimmungen gibt, die Sie bei der Reinigung beachten müssen.

Bild: pixabay.com, Alexas_Fotos, 2023845

Eine Meinung

  1. Vielen Dank für den Tipp, sofort anfangen, die Graffiti zu entfernen. Ich habe geplant es morgen zu machen, aber ich will nicht das, die Graffiti irgendwie länger bleibt. Gilt diesen Tipps auch zu Autos, die Graffiti hat? Und, kann Ich ein Sandstrahler nutzen?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.