GodMode in Windows 7 freischalten: So gelingt der Zugriff auf alle Einstellungen

Was wie ein Cheat für irgendein Spiel klingt, ist in Wahrheit die neueste Entdeckung in der Windows 7-Welt. Ein Modus, der die Systemsteuerung übersichtlich auflistet und uns vom schrecklichen Geklicke in Unterkategorieren befreien soll.

Doch wie kann man denn nun den GodMode in Windows 7 freischalten?

GodMode in Windows 7 freischalten: So wirds gemacht!

1

Vorbereitung und Einschränkungen

Bevor es ans Eingemachte geht, brauchen wir einen frischen Ordner auf unserem Desktop. Dazu per Rechtsklick auf den Desktop unter Neu > Ordner einen leeren Ordner anlegen. Das war auch schon die Vorbereitung. Diese Möglichkeit gibt es nur unter Windows 7. Windows XP und Windows Vista Nutzer haben einen alternativen Modus auf den wir am Ende zu sprechen kommen.

2

GodMode Geheimnis ist der Ordnername

Das Geheimnis liegt im Ordnernamen. Ein einfacher Klick auf den bereits markierten Ordner (falls er nicht mehr markiert ist, einmal klicken zum Markieren und ein weiteres Mal um den Namen ändern zu können). Geben sie nun GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C} ein und bestätigen sie mit Enter. Damit auch kein Fehler bei der Eingabe geschieht, empfiehlt es sich den Code per Kopieren und Einfügen in den Ordnernamen zu übertragen.

3

Versteckte Optionen im Überblick

Der Ordner transformiert sich zur Systemsteuerung und heißt nur noch GodMode. Man hätte auch jeden anderen Namen statt „GodMode“ vor dem Punkt und der Zahlen-Buchstaben-Kombination setzen können (siehe Video). Wenn Sie den Modus per Doppelklick starten, öffnet sich die Systemsteuerung in übersichtlicher Listenform. Statt lästiger Einzelnavigation haben Sie alles auf einen Blick. Die Suchfunktion oben rechts filtert bei Bedarf die nötigen Subthemen, die sich ein- und ausklappen lassen. Hier nochmal das Prozedere in bewegten Bildern:
[youtube 7V8Bwq6S6Vw]

4

Die Windows XP und Vista Variante

Gut, wir wissen jetzt wie man den GodMode in Windows 7 freischalten kann. Wer ein älteres Betriebssystem besitzt, der kann das auch. Bei Windows XP halte ich das aber für unnötig, denn damals war die Systemsteuerung noch übersichtlich. Generell funktioniert das nur im 32 Bit Modus. Der 64 Bit Modus verursacht Abstürze und es ist abzuraten diesen zu benutzen! Solch versteckte Optionen lassen sich ansonsten von Schritt 1 an unter XP und Vista sichtbar machen oder man schaut sich direkt das Video von Schritt 3 an.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.