Gesundheitszeitschrift „healthy living“ empfiehlt Pflege-Fasten

Es ist gar nicht so einfach, die richtige Pflegecreme zu finden. Und hat man sie erst einmal entdeckt, dann wird sie nicht selten zum ganzjährigen Begleiter. Viele Kosmetikverwender bedenken dabei nicht, dass sie ihre Hautpflege den saisonalen Gegebenheiten anpassen müssen. Und so kann es passieren, dass beispielsweise in der warmen Jahreszeit zu fettige Tages- und Nachtcremes verwendet werden. "Das macht doch nichts", werden Sie jetzt vielleicht sagen, doch in dem einen oder anderen Fall setzt sich die Haut gegen den Creme-Overkill zur Wehr. Wird die Haut nämlich über einen längeren Zeitraum überpflegt, kann sie mit Pickelchen und Hautrötungen reagieren. Fachleute nennen dieses Phänomen "Stewardessen-Krankheit" oder "periorale Dermatitis" ("perioral" heißt "um den Mund herum"), weil oft die Mundpartie von dieser entzündlichen Dermatose betroffen ist. Und wie passen Stewardessen in das Bild? Nun, diese Damen müssen berufsbedingt besonders gepflegt sein. Der Begriff "Stewardessen-Krankheit" soll die Häufung dieser Erkrankung bei jungen, wohlgepflegten Frauen widerspiegeln. Der exzessive Gebrauch oder der Einsatz falscher Cremes kann zu einer chronischen Quellung und Überfeuchtung führen. In solchen Fällen muss dann der konsultierte Dermatologe die Notbremse ziehen und quasi ein vorübergehendes Cremeverbot erteilen. Die Gesundheitszeitschrift Healthy Living spricht sich in ihrem aktuellen Heft auch für ein Pflege-Fasten aus. "Unsere Haut muss mal durchatmen. Gönnen Sie ihr deshalb einfach einige Tage Ruhe", ist in der September-Ausgabe zu lesen.

Wer eine periorale Dermatitis vermeiden will, der sollte beachten, dass die Haut je nach Jahreszeit unterschiedliche Bedürfnisse hat. Fettbomben in der warmen Jahreszeit sind meistens keine gute Idee. Analog verhält es sich mit einer Feuchtigkeitspflegecreme bzw. einem Feuchtigkeitsgel im Winter. Ich hatte vor einigen Jahren urplötzlich im Winter größere Probleme mit meiner Haut. Die Wangen brannten wie Feuer, alles juckte und ich hatte das Gefühl, dass mir jemand ein Peeling mit Glassplittern verpasst. Was war passiert? Es war schlichtweg so kalt geworden, dass die Feuchtigkeitscreme auf bzw. in der Haut regelrecht einfror. Ein, zwei Tage, nachdem ich auf eine gehaltvollere Pflegecreme aus der gleichen Serie umgestiegen war, war der Spuk auch schon vorbei.

Es erscheint logisch, dass die Haut in der wärmeren Jahreszeit mehr Feuchtigkeit braucht. Alles andere, etwa das richtige Verhältnis zwischen Fett und Feuchtigkeit in einer Creme,  muss man selbst ausprobieren bzw. erfühlen. Auf gute Beratungen kann man sich leider nicht immer verlassen. In den meisten Parfümerien liegt der Fokus auf Kosmetik-Verkauf und nicht auf Kosmetik-Beratung. Gerade in der letzten Woche habe ich wieder eine negative Erfahrung in dieser Richtung gemacht. Als ich mich in einer Parfümerie nach den Inhaltsstoffen einer bestimmten Augenpflege erkundigte, bekam ich zur Antwort, dass die Creme ganz toll sei und auch von Madonna und Cher verwendet wird. Kann ja sein dass ich in diesem Punkt etwas zu anspruchsvoll bin, aber wenn ich für eine Augencreme 60 Euro auf den Tisch des Hauses legen soll, dann möchte ich wissen, welche Inhaltsstoffe im Tiegel stecken und nicht, welche Promis das Produkt ebenfalls in ihren vermutlich gut gefüllten Badezimmerschränken stehen haben.

Die teure Celebrity-Augencreme habe ich mir natürlich nicht gekauft, zumal es auch keinerlei Broschüren mit weiterführenden Informationen gab. Wahrscheinlich findet die Creme auch so ihren Weg in die Badezimmerschränke. Madonna und Cher können sich doch nicht irren … 🙂 Ein kompletter Flop war der Besuch in der Parfümerie dennoch nicht. Die junge Dame hat mir zwei Pröbchen mitgegeben, was auch nicht selbstverständlich ist, schon gar nicht bei hochpreisigen Produkten. Ausprobiert habe ich die zwei Anti Aging-Produkte noch nicht, doch ich werde es nachholen. Als Frau bleibe ich diesbezüglich neugierig, als Journalistin bin ich jedoch etwas enttäuscht, denn ich hätte mir mehr Produktinformationen gewünscht als ein paar Sätzchen auf einem kleinen Aufsteller.

Eine Meinung

  1. Pflegefasten. Überpflegen. Ja – stimmt. Ich selbst benutze nicht die teuersten Pflegecremes, sondern gehe in Drogerien wie DM oder Rossmann. Da gibt es wirklich gute Produkte. Bin auch ein Fan vom Body Shop, doch der Body Shop wurde von Loreal aufgekauft, & die testen auch an Tieren. In Wales ist es mit Pflegemitteln nicht so einfach; geringe Auswahl. Frische Luft, Schlaf gehören für mich zum Pflegefasten. Greetings, Netty aus Machynlleth, Wales.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.