Gestärkte Knochen und flexible Blutgefäße durch Vitamin K2

Gestärkte Knochen und flexible Blutgefäße durch Vitamin K2

In Deutschland sind jährlich über 40 Prozent der Todesfälle auf kardiovaskuläre Erkrankungen zurückzuführen. Das sind Krankheiten, die das Herz- und Blutkreislaufsystem betreffen. Arteriosklerose, die Bezeichnung für verengte und verkalkte Arterien, führt häufig zu Herzinfarkten und Schlaganfällen. In Deutschland werden pro Jahr rund 37 Milliarden Euro für solche Herz-Kreislauf-Leiden ausgegeben. Das sind mehr als 14 Prozent der gesamten Krankheitskosten des Bundes. Forscher aus den Niederlanden haben nun dank einer Langzeitstudie herausgefunden, dass es ein Mittel gibt, das dabei helfen kann, kardiovaskulären Krankheiten vorzubeugen: Die Lösung heißt Vitamin K2.

Für elastische Gefäße und starke Knochen

Vitamin K2 kommt als Menaquinon-7 oder auch MK-7 in Lebensmitteln wie grünen Gemüse oder Hähnchenfleisch vor. Salat, Spinat, Erbsen, aber auch Sauerkraut enthalten von Natur aus viel Vitamin K. Man kann aber auch Vitamin K2 kaufen, und so seinem Gefäßsystem und seinen Knochen etwas Gutes tun. VitaminExpress und andere Anbieter haben Vitamin-K2-Präparate im Sortiment, die als Nahrungsergänzungsmittel vorbeugend eingenommen werden können. Zusätzliche Vitamin-K2-Kapseln helfen nämlich, Kalzium in den Knochen zu binden und nicht in den Gefäßen abzulagern. So wird das Knochengerüst gestärkt, und gleichzeitig verkalken die Gefäße nicht. Doch nicht nur Arteriosklerose und Osteoporose (Knochenschwund) werden dadurch vorgebeugt: Vitamin K2 schützt auch vor Blutungen und hilft bei Verletzungen dabei, dass das Blut schneller gerinnt.

Studie beweist: Vitamin K2 beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor

Eine Untersuchung an der Universität von Maastricht hat nun gezeigt, dass Vitamin K2 nachweislich vor Verkalkungen schützt und die Blutgefäße sogar flexibler macht. So wurde bei der Testgruppe, die über drei Jahre täglich 180 Mikrogramm Vitamin K2 als MK-7 verabreicht bekommen haben, eine höhere Elastizität der Gefäße festgestellt als vor der Studie. Die andere Hälfte der Studienteilnehmer hat lediglich ein Placebo bekommen. Bei ihnen wurde nach der Studie eine leicht höhere Gefäßsteifigkeit nachgewiesen. Die Testpersonen waren gesunde Frauen zwischen 55 und 65 Jahren, die ihre Menopause überwunden haben. Die Forscher vermuten jedoch, dass das Ergebnis auch auf Männer anwendbar sein könnte.

Vitamin K2 unterstützt die Knochenmineralisierung und sorgt dafür, dass Arterien nicht verkalken und steif werden. Die verbesserte Flexibilität der Blutgefäße nach der regelmäßigen Einnahme von Vitamin-K2-Präparaten wurde durch die niederländische Studie bewiesen. Kardiovaskulären Krankheiten kann also mit Vitamin K2 vorgebeugt werden.

Bildherkunft: Thinkstock, 166143087, iStock, kzenon

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.