Geschwollene Augen: Was steckt dahinter und was hilft?

Der morgendliche Blick in den Spiegel ist manchmal unbarmherzig. Nicht genug, dass die Nacht viel zu kurz oder der Schlaf zu schlecht war, als Krönung blicken einen auch noch kleine geschwollene Augen entgegen, gerne auch zusätzlich von Augenringen untermalt. Diese Schwellungen an Ober- und Unterlid sind meist kurz nach Erwachen besonders ausgeprägt und werden im Laufe des Tages kleiner. Doch wodurch entstehen geschwollene Augen eigentlich? Kann man sie vermeiden? Und was kann man dagegen tun?

Akut geschwollene Augen durch Lymphstau

Geschwollene Augen können vielerlei Ursachen haben. Meist entstehen sie über Nacht durch Lymphstau oder Blutansammlungen in oder unter der Haut der Augen. Auch Infektionen, Allergien, trockene Augen oder Erkrankungen können Gründe für eine solche Schwellung sein. Man unterscheidet chronische, also langanhaltende Schwellungen sowie kurzzeitige Schwellungen am Auge. Bei chronisch geschwollenen Augenlidern kann oft überschüssiges Fettgewebe um das Auge, das Erschlaffen des sogenannten Septum orbitale, einem Bindegewebsband am Auge, oder eine Anschwellung des Augenringmuskels die Ursache sein. Bei langanhaltender Schwellung sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Bei akuten Schwellungen ist meist nicht ausreichender Schlaf, Alkohol, Aufenthalt in verrauchter Luft die Ursache. Auch stark salzhaltiges Essen oder Snacks am Abend sollten nach Möglichkeit vermieden und durch Kräuter ersetzt werden. Man sollte auch darauf achten, genügend Flüssigkeit zu trinken. Eine erhöhte Lage des Kopfes beim Schlafen kann helfen, eine Wasser- oder Blutansammlung erst gar nicht entstehen zu lassen.

Hausmittel gegen geschwollene Augen

Ein schnelles Abschwellen am Morgen erreicht man am besten, indem man dafür sorgt, dass die Lymphflüssigkeit schnell abtransportiert wird. Wahre Wunder wirken Schwarzer Tee Beutel, die mit kaltem Wasser angefeuchtet und für ca. 10 Minuten auf den Augen gelassen werden. Alternativ kann man auch grünen Tee, Kamille, gekühlte Gurkenscheiben, Eiswürfel oder eine Augenmaske aus dem Kühlschrank verwenden.

Hinterher eine Augenmassage machen, bei der die Haut am Unter-und Oberlid jeweils ca. 15 Mal leicht von innen nach außen gestrichen wird, gefolgt von leichtem Zupfen und Klopfen. Als Abschluss wieder ausstreichen. Danach eine abschwellende Augencreme, die Ingwer oder Koffein enthält, einklopfen.
Ergänzend bietet sich an, einen halben Liter grünen Tee oder Ingwertee zu trinken. Grüner Tee wirkt durch den Koffein stark entwässernd und Ingwertee regt den Stoffwechsel an. Man kann zum Frühstück auch eine Banane essen, sowie Reis oder Kartoffeln zu Mittag, diese Speisen wirken stark entwässernd.

Auch eine Anregung des gesamten Stoffwechsels vertreibt die Müdigkeit. Falls es zeitlich möglich ist, eine Haltestelle früher aussteigen und zu Fuß zu gehen. Wenn man weiß, dass der Abend lang und die Nacht kurz wird, kann man auch vorsorgen und abends einen Brennesseltee trinken und eine kühlende Augencreme auftragen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.