Geschichte Marokkos – Im Banne Frankreichs, der Marokkokrise und Al Hassan

Der Name “Marokko” geht auf die Stadt “Marrakesch” zurück und hat sich lediglich in der ausländischen Bezeichnung durchgesetzt. Offiziell heißt Marokko „al-Mamlaka al-Maghribīya“ (maghrebinisches Königreich).

Geschichte Marokkos – Berberstämme, die arabische Eroberung und Al Hassan

Die Geschichte Marokkos beginnt mit der Besiedlung der Berber seit dem 2. Jahrhundert v. Chr., deren Herkunft weitestgehend unbekannt ist. Im Jahr 46. n. Chr. wird das heutige Gebiet Marokkos von Rom annektiert. 685 eroberten Araber marokkanisches Gebiet und brachten den Islam in die Region. Konflikte zwischen Berbern und Arabern beherrschten seitdem die Geschichte Marokkos. Heute bekennen sich 99 Prozent der Marokkaner zum Islam.

Marokko wurde seit dem 8. Jahrhundert von verschiedenen Dynastien beherrscht. Zurzeit herrscht in Marokko Mohammed Al Hassan. Der derzeitige König ist Sohn von Hassans II. und der 18. Monarch aus der Dynastie der Alawiden, welche seit 1660 Marokko kontrolliert. Die Alawiden kamen im 17. Jahrhundert an die Macht, als sie 1569 Marrakesch eroberten. Im 19. Jahrhundert versuchten die Alawiden verstärkt den Handel mit Europa und den USA zu verstärken, um die Berber- und Beduinenstämme besser zu kontrollieren. Damit wurde auch die direkte Einflussnahme der europäischen Staaten begünstigt und fand mit dem Krieg Spaniens gegen Marokko (1859 – 1860) endgültig Eingang in die marokkanische Kultur und Wirtschaft.

Geschichte – Frankreich und die 1. und 2. Marokkokrise

Vor allem Frankreich gewann immer mehr Einfluss auf Marokko. Trotz der Unabhängigkeit
Marokkos 1880
kam es nach einen Bündnis von Frankreich und Großbritannien, in dem der französische Einfluss in Marokko abgesichert wurde, zur 1. Marokkokrise (1905-1906). Marokko musste 1912, nach der 2. Marokkokrise (1911) das französische  Protektorat anerkennen. Es entwickelte sich eine Unabhängigkeitsbewegung und –partei, sodass Frankreich Marokko 1959 in die Unabhängigkeit entließ.

Heute ist Marokko eines der ärmsten Länder Nordafrikas. Über fünf Millionen Menschen von 32 Millionen Marokkanern leben unter der Armutsgrenze. Die Analphabetenrate liegt bei über fünfzig Prozent. Durch die schnell wachsende Bevölkerung hat Marokko heute starke wirtschaftliche Probleme. Vor allem die Jugend und  junge Akademiker können nicht mit ausreichend Arbeitsplätzen versorgt werden. Kaum 14 Kilometer vom europäischen Kontinent hat Marokko, in dessen Gebiet seit Jahrtausenden Menschen siedeln und verschiedene Kulturen um die Vorherrschaft gerungen haben, entdecken immer mehr Touristen das Land mit seiner eindrucksvollen Kultur.

Eine Meinung

  1. Richtig gut!
    Für ein Referatbrachte ich Infos und nach nach einigem Suchen auf diese Seite gestoßen.
    Sie ist fantabelhaft.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.