Game of Drones: Die völlig abgehobene Flugshow

Game of Drones: Die völlig abgehobene Flugshow


Als simpler Paket-Bote oder Pizzalieferant ist so manche High-Tech-Drohne offenbar hoffnungslos unterfordert. Und deshalb rasen jetzt die Sport-Drohnen durch die Luft. Diese kleinen Flugobjekte sind mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h unterwegs. Sie rasen quer durch Sportstadien, Einkaufszentren, Fabriken und U-Bahn-Tunnel. Was steckt hinter diesem verrückt erscheinenden Wettbewerb?

Das alles erinnert ein wenig an das Spektakel beim Red-Bull-Air-Race

Die weltbesten Drohnen-Piloten treten in der amerikanischen „Drone Racing League“ gegeneinander an. Sie manövrieren ihre ferngesteuerten Fluggeräte durch einen dreidimensionalen, mit Hindernissen gefüllten Parcours. Das alles erinnert ein wenig an das Spektakel beim Red-Bull-Air-Race. Deutsche Drohnen-Fans können sich am 6. November selbst ein Bild von dieser neuen Sportart machen, denn ProSieben MAXX zeigt die spektakulären US-Rennen zum ersten Mal im deutschen Fernsehen (ab 16:35 Uhr).

Die Verschmelzung von Realität und Virtualität

„Am meisten faszinieren mich das Rennfeeling, das Geschwindigkeitsgefühl und der Adrenalinschub“, sagt Malte alias „XY.FPV“. Der 30-Jährige aus Düsseldorf geht als einziger Deutscher unter den insgesamt zwölf Piloten bei der „Drone Racing League“ an den Start. Es sei ein Rennsport, der schier unfassbare Möglichkeiten eröffne: „Es ist die Verschmelzung von Realität und Virtualität.“

Jede Drohne ist mit einer Kamera ausgerüstet

Drone Racing ist eine schnell wachsende Sportart mit einer globalen Anhängerschaft und zahlreichen Events, die über die gesamte Welt verteilt ausgetragen werden. Die Piloten nutzen Funkfernbedienungen und tragen Virtual-Reality-Brillen, die ein Live-Signal aus Drohnensicht projizieren. Diese Konstellation ermöglicht die perfekte Kombination aus physischer und virtueller Welt: ein lebensechtes Videospiel. Die Bilder, die bei den Rennen entstehen, seien einzigartig, so die Fans. Jede Drohne ist mit einer Kamera ausgerüstet, die eine „First-Person“-Perspektive (FPV), sowohl für den Pilot, als auch für den Zuschauer ermöglicht. mid/rlo
 
 
Bildquelle: ProSieben MAXX

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.