Fragen zur Schwangerschaft: 10 Mythen über die Schwangerschaft

Fragen zur Schwangerschaft gibt es jede Menge, gerade wenn es die erste ist. Schließlich hat die Frau gerade Neuland betreten und ist in vielen Bereichen extrem unsicher. Körper und Psyche agieren nicht mehr so wie bisher gewohnt, wie soll man also wissen, ob alles so richtig ist? Gerade in dieser Zeit wird die Schwangere nicht nur von Hormonen überschwemmt, sondern auch von Schwangerschafts-Mythen, die seit Generationen kursieren. Wir haben die zehn bekanntesten herausgesucht.

Fragen zur Schwangerschaft: Die Top 10

1

Dann musst du ja jetzt für zwei essen!

Nein, müssen Sie nicht. Achten Sie aber in Ihrem und im Interesse des Kindes auf qualitativ hochwertige Nahrungsmittel mit möglichst wenigen künstlichen Zusatzstoffen und hoher Nährstoffdichte. Und wenn Sie Fragen zur Schwangerschaft haben, hören Sie nicht auf alle und jeden, sondern auf Ihren Arzt und Ihre Hebamme, also das Personal Ihres Vertrauens.

2

Spitzer Bauch? Dann wird's ein Junge!

Welche Form der Schwangerschaftsbauch annimmt, hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel vom Körperbau der Mutter und Größe und Lage des Kindes. Von einem aber nicht: von dessen Geschlecht. Ein besonders hochsitzender Kugelbauch zeigt nicht, dass es ein Mädchen wird, sondern weist auf eine Erstschwangerschaft und/oder eine besonders gut durchtrainierte Mutter hin.

3

volles Gesicht – wird es ein Junge?

Auch ein volles Gesicht während der Schwangerschaft lässt nicht auf das Geschlecht des Kindes schließen. Sooft Sie es auch hören werden, es gehört auch in den Bereich der Schwangerschafts-Mythen.

4

Sodbrennen

Sodbrennen während der Schwangerschaft entsteht dadurch, dass das werdende Kind den Magen in die Höhe drückt. Dadurch kann Magensäure in die empfindliche Speiseröhre hochsteigen. Auch hier: kein Indiz für das Geschlecht des Kindes.

5

seltsame Gelüste

Auch ob die werdende Mutter eher Gelüste auf Süßigkeiten und Kuchen oder auf saure Gurken und Heringe entwickelt, hängt definitiv nicht vom Geschlecht des Kindes ab.

6

Die Gurke

Die unbändige Lust auf saure Gurken, die Schwangeren generell nachgesagt wird, gehört überhaupt ins Reich der Fabel. Bei weitem die meisten Frauen haben nicht mehr Appetit auf diese als vorher auch, nur acht Prozent zeigen eine erhöhte Neigung zu den grünen Früchtchen.

7

Schöne Frauen bekommen eher Töchter?

Das gehört sicher zu den Fragen zur Schwangerschaft, die die Mutter selber nie hätte stellen wollen! Und es ist auch Unsinn. Studien zufolge überwiegen beim Nachwuchs allgemein als besonders attraktiv bewerteter Frauen eher die Söhne.

8

Schwanger macht vergesslich?

Ausgerechnet das ist leider kein Schwangerschafts-Mythos, sondern durch Studien belegt. Vor allem in den letzten Monaten vor der Geburt gehe das räumliche Erinnerungsvermögen bei werdenden Müttern stark zurück, so dass sie oft Sachen vergessen oder nicht mehr wissen, wohin sie sie gelegt haben. Warum das so ist? Das können die Forscher noch nicht genau sagen, aber sie haben die Schwangerschaftshormone im Verdacht, dafür verantwortlich zu sein.

9

Gestresste Frauen bekommen eher Mädchen?

Ja, das ist keine Binsenweisheit, obwohl es sich wie eine anhört. Es ist aber durch Studien belegt. Ob das auch damit zusammenhängt, dass Frauen, die sich kalorienarm ernähren, auch eher Mädchen bekommen, während kalorienfreudigere Mütter eher die Y-Chromosomen-Kinder kriegen? Das sollte die Forschung auch noch herausfinden…

10

Jedes Kind kostet einen Zahn?

Das „weiß“ man seit Jahrhunderten. Was sagt die Forschung? Während die einen wissen, dass der Zahnschmelz an sich in der Schwangerschaft nicht weicher wird und es daher ja wohl nicht sein kann, weisen andere Wissenschaftler darauf hin, dass es der Kalziumbedarf der Schwangeren ist, der notfalls vom Körper aus Zähnen und Knochen der Mutter gedeckt wird. Mit bösen Folgen für die Zähne.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.