Floraler Dezembertipp: Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern ist wohl der florale Liebling im Dezember, denn er bringt weihnachtliche Stimmung, macht das weihnachtliche Dekorieren zum Kinderspiel, erstrahlt meist in leuchtendem Rot und ist zudem auch noch sehr günstig.

Auf die Kombination kommt es an

In den 1950iger Jahren gelangen die ersten Züchtungen des Weihnachtssterns, die sich sofort viele Haushalte in Ihre Wohnung stellten. Seitdem ist er der Winterblüher erster Wahl während der Adventszeit. Er bringt Farbe in den tristen Winter und macht die weihnachtliche Wohngestaltung einfacher. Den genauen Stil aber bestimmen die Accessoires, die Sie zum Weihnachtsstern dekorieren. Als Beispiel: Dekoriert man den Weihnachtsstern mit Silber, Kristall und feinem Porzellan, wirkt er eher elegant und traditionell. Arrangiert man ihn hingegen mit rustikalem Beiwerk wie Tannenzapfen oder hölzernen Accessoires schafft er ein eher unkompliziertes und modernes Ambiente.

Kauf- und Pflegetipps

Auch wenn der rote Weihnachtsstern der wohl größte Verkaufsschlager ist, gibt es ihn auch noch in vielen weiteren Farben wie beispielsweise Pink, Rosé, Cremeweiß oder gar in einem Lachston. Wer lange Freude an seinem Weihnachtsstern haben möchte, der achtet beim Kauf darauf, dass die kleinen grün-gelben Blüten zwischen den farbigen Blättern geschlossen oder knospig sind. Zudem deutet dichtes Laub auf beste Qualität der Pflanze hin. Außerdem wichtig: Der Weihnachtsstern, mit der Heimat in Mexiko, möchte vor Zugluft und Kälte geschützt werden und liebt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ihre Lieblingstemperatur liegt zwischen 15 und 22 Grad.

Damit Sie lange Freude am Christstern haben, sollten Sie darauf achten, diesen fürsorglich zu hegen und zu pflegen. Weihnachtssterne dürfen beispielsweise nicht mit kaltem Wasser gegossen werden. Die kälteempfindliche Pflanze zieht es vor, mit lauwarmem Wasser versorgt zu werden. Und davon sollte es auch nicht zu viel sein. Auf keinen Fall darf der Weihnachtsstern zu stark gegossen werden. „Fußbäder“ mag der Christstern gar nicht. Am besten ist es, die königliche Weihnachtspflanze erst zu gießen, wenn ihr Boden trocken ist.

Übrigens: Der Weihnachtsstern ist gerade zu zickig. Er trägt Ihnen Zugluft erst später nach. Deshalb sollten Sie unbedingt zu einem Weihnachtsstern greifen, der bei Ihrem Blumenhändler im Warmen und nicht draußen vor der Tür steht!

Video: YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=8xLfwJ-cMgw)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.