Fliegen in der Zukunft: Der Pilot kann zu Hause bleiben

Noch ist es nicht soweit, aber das EU finanzierte Innovative Future Air Transport System (Ifats) hat bereits die Kosten für den Entwurf eines cockpitlosen Passagierflugzeuges errechnet. Schlappe 525 Millionen Euro! In der Maschine hätten 230 Gäste Platz, also zehn zahlende Gäste mehr, als in den herkömmlichen Flugzeugen der gleichen Größe.

Die Befürworter des neuen Projektes erhoffen sich weniger Verspätungen und mehr Sicherheit im Flugverkehr. Denn Statistiken zufolge, gehen mehr als die Hälfte aller Flugunfälle auf menschliches Versagen zurück. Gleichzeitig gibt es jedoch keine Daten darüber, wie viele Unfälle verhindert wurden, indem Piloten Computerfehler korrigierten.

Ich frage mich allerdings, warum die EU die Entwicklung so eines Flugzeuges finanzieren sollte. Geld verdienen tun damit doch nur Privatfirmen und fliegen will damit wahrscheinlich auch keiner. Die Süddeutsche hat eine Umfrage gemacht, ob der „Normalbürger" sich in ein pilotloses Flugzeug setzen würde.

52 % sagen: Vielleicht – aber nur, wenn ein Pilot den Computer an Bord überwacht

32 % sagen: Niemals – ich setze auf das Können der Piloten

Das Vertrauen in Computersteuerungen ist wohl doch nicht so groß wie erhofft. Ich würde auch nicht in ein Flugzeug ohne menschlichen Pilot steigen wollen und wenn man einen Piloten zur Überwachung mitfliegen lässt, könnte er eigentlich auch gleich selbst steuern.

7 Meinungen

  1. Naja, ein Computer ist nicht besser als ein Mensch. Der Mensch macht Fehler weil er z.B. müde ist, kann Problemen aber kreativ lösen. Der Computer macht Fehler, weil er falsch programmiert wurde, kann Problemen die dann auftauchen leider nicht lösen.Ich würde auch einem Menschen mehr vertrauen als einer Maschine. Aber der Trend wird ganz klar weg von Bordpersonal hin zu Automaten gehen.

  2. Liebe Leut, bei dem Gedanken wird mir ganz anders. Im Flugzeug sitzen, das nicht mehr von einem Piloten gesteuert wird – nein, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich finde die jetzige Kombination aus Mensch und „Maschine“ gut. Das gibt für beide Seiten eine Ausfallsicherheit und mir ein gutes Gefühl.Abgesehen davon würde für viele Kids ein absoluter Traumberuf verschwinden.

  3. Ich denke die ersten vollautomatischen Flugzeuge werden erstmal im Frachtverkehr getestet und erst dann auf den Flugverkehr mit Passagieren übertragen. Aber so richtig wohl ist mir bei dem Gedanken trotzdem nicht.

  4. Manualler Trackback (irgendwie funzt das ni):[…]Frage: Warum wird IFATS sicherer, als der jetzige Luftverkehr? Antwort: Weil es bei jedem Absturz mindestens zwei Überlebende gibt, nämlich die eingesparten Piloten![…]@Dizzi Das Argument „Traumberuf für viele Kids“ ist nicht zu schlagen! 😉

  5. (..) da freue ich mich auf eine arbeitsfreie Zeit!

  6. Also ich würde mich, trotz hoher Technikgläubigkeit in keinen Urlaub mit Flugzeugen ohne Piloten setzen.Auch wenn Computer in 99% schneller und exakter reagieren als Menschen bleibt eben das letzte Prozent an unerwarteten Situationen oder Problemen bei denen ich eben die Anwesenheit eines Piloten sehr begrüße.

  7. Ich finds klasse. So kann bei einem Absturz keine mehr auf dem Piloten rumhacken. Und es erübrigt sich jedes mal die Frage ob Mensch oder Technik schuld war….. Und bei der heutigen Technik mit guter Wartung, denke ich dass Piloten langsam echt ersetzt werden können…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.