Fleckentricks: So entfernen Sie Flecken aus allen Textilien

Nach der Feier: So entfernt man Flecken aus Tischdecke, Hemd und Co

Dem weißen Hemd oder der teuren Tischdecke sieht man Partys und die Festtage schnell an: Sie sind mit Flecken übersät und scheinen ruiniert. Doch bei Rotweinspritzern, Lippenstift- oder Fettflecken muss man nicht gleich zur Chemiekeule greifen. Es gibt einfachere Lösungen, gegen typische Feiertagsflecken vorzugehen. Und so geht’s …

Mit Salz und Zitrone gegen Rotwein

Schnell kippt das Rotweinglas um und der gute Tropfen verteilt sich auf der Tischdecke oder der Bluse. Jetzt gilt es, schnell zu handeln! Der Rotweinfleck sollte sofort mit Salz bestreut werden. Die kleinen Salzkörner saugen die rote Flüssigkeit aus dem Gewebe. Wenn das Salz keine Feuchtigkeit mehr aufnimmt, spült man den Stoff zusammen mit etwas Zitronensaft, das man auf die roten Stellen träufelt, aus. Anschließend wäscht man das Teil wie gewohnt in der Waschmaschine.

Bei anderen Alkoholflecken ist eine schnelle Reaktion ebenfalls von Vorteil: Wer das Gewebe sofort kalt auswäscht und mit Essigwasser nachspült, verhindert typische dunkle Flecken auf den Textilien. Gegen den unangenehmen Geruch hilft Soda.

Mit Reinigungsmitteln Lippenstift entfernen

Beim Zurechtmachen für die Feiertage ist Lippenstift an das Lieblingsteil gekommen? Oder die Bekanntschaft der Silvesterparty hat ihren Kussmund auf dem Hemdkragen verewigt? Auch dagegen kommt man mit klassischen Reinigungsmitteln, die in jedem guten Haushalt vorhanden sein sollten, an. Entweder tränkt man ein sauberes Tuch mit etwas Terpentin-Ersatz und reibt den Lippenstiftfleck vorsichtig heraus oder man benutzt Gallseife, um den Makel unter fließendem Wasser auszuspülen.

Fettspritzer mit Mehl bekämpfen

Ob sie beim Kochen oder erst beim Essen entstehen – Fettflecken können sehr hartnäckig sein. Deshalb bekämpft man Fettspritzer am besten umgehend, indem man sie mit Mehl bedeckt. Die feinen Partikel binden das Fett. Alternativ wäscht man die Spritzer mit Spülmittel aus. In beiden Fällen kommt man anschließend um eine Waschung in der Maschine nicht herum, wenn der Fleck vollständig entfernt werden soll. Bei empfindlichem Gewebe hilft häufig nur der Gang in die Reinigung.

Mit Wärme Wachsflecken beseitigen

Was erst einmal absurd klingt, hilft tatsächlich: Wachsflecken von Kerzen werden am besten beseitigt, indem man sie erneut anwärmt. Legt man auf den Fleck ein Löschpapier und bügelt mit niedriger Temperatur mehrmals darüber, saugt das Papier das flüssige Wachs auf bis es schließlich ganz aus dem Textil verschwunden ist. Ersatzweise kann man sich auch mit einem Haartrockner behelfen, der das Wachs erwärmt. Mit einem Papiertaschentuch oder einem Stück Küchenpapier tupft man das Wachs dann vom Stoff ab.

Milch und Schokolade sind ein gutes Team

Ein Teil der Mousse au Chocolat ist nicht im Mund sondern auf dem Hemd gelandet? Dann wäscht man den Fleck mit Seife oder Sprudelwasser aus. Anschließend kann man wie bei einem Fettfleck fortfahren. Eine andere Möglichkeit ist, den Schokofleck in lauwarme Milch zu tunken. Daraus wird dann kein Kakao, sondern mit etwas Wasser wieder ein sauberes Hemd.

Zitrone ärgert Kirsche

Zum Schokonachtisch gab es Kirschgrütze? Dann schnell zum Zitronensaft greifen! Reste von Kirsche oder Grütze entfernt man mit einem stumpfen Messer, im Anschluss träufelt man Zitronensaft auf den roten Fleck und lässt ihn einige Zeit einwirken. Falls der Stoff auch nach der Maschinenwäsche noch rosa erscheint, bleicht man erneut mit ein paar Spritzern Zitronensaft. Auch Soda kann helfen!

Foto: Fotolia, 30960105, NatashaBo

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.