Fisch grillen: Tipps zur Zubereitung mit und ohne Alufolie

Fisch grillen ohne Alufolie

Wie heißt es so schön? Übung macht den Meister! Und das gilt vor allem für das Grillen von Fisch. Damit dies aber auch für Fisch-Grill-Anfänger direkt gelingt, sollte ein frisches, fettreiches, festfleischiges Fischfilet oder -steak wie das von Thunfisch oder Lachs gewählt werden. Dieser zerfällt nicht so schnell. Das A und O beim Fisch Grillen, ist auch immer eine gute Vorbereitung. Der Grillrost muss sauber sein, also vor dem Fisch grillen ordentlich mit der Drahtbürste reinigen. Dann den Fisch dünn einölen, nicht aber den Rost. Das ist wichtig, damit der Fisch karamellisieren kann. Er bildet dann eine dünne Kruste auf der Grillseite, die wiederum das Ablösen des Fisches vom Rost erleichtert. Dazu braucht er starke Hitze. Am besten grillt man Fisch ohne Folie in einem Kugelgrill mit geschlossenem Deckel. So kann die Oberseite des Fisches schon garen, während die Unterseite noch gegrillt wird. Daher die Oberseite kürzer auf dem Rost lassen. Und noch ein Tipp: Den Fisch nur einmal wenden, um die Gefahr des am Rost kleben bleibens zu minimieren. Als Leitsatz für die Garzeit kann man sich merken, dass man beim Fisch grillen 3 bis 4 Minuten Grillzeit pro Zentimeter Fischdicke veranschlagen kann.

Fisch grillen mit Alufolie

Will man mit Folie grillen, so kann man auch Fische mit zarterem Fleisch wie Rotbarsch, Forelle oder beispielsweise Heilbutt verwenden. Den Fisch einfach mit der gewünschten Marinade in Folie wickeln und diese gut verschließen. Bei mittlerer Hitze garen. Im Folgenden ein Rezept für gegrillte Forelle in Folie.

 

Fisch grillen: Was wird benötigt?

  • 4 ganze Forellen, ausgenommen, geschuppt und entgrätet
  • Alufolie
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 5 Zitronen
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 150g Butter
  • 1/2 rote Chilischote, frisch
  • 1 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

 

Fisch grillen: So wirds gemacht!

1
Die Fische seperat auf jeweils ein großzügiges Stück Alufolie legen. Die Folie muss hinterher zum Einwickeln der Fische reichen.

2
Die Frühlingszwiebeln klein schneiden und die Chilischote entkernen und fein hacken. Zimmerwarme Butter salzen und pfeffern, das Paprikapulver dazu geben. Dann die fein gehackten Knoblauchzehen und die gehackten Chilischotenstücke hinzufügen. Alle Fische vollkommen mit dem Butter-Gemisch schön von außen bestreichen. Anschließend Frühlingszwiebeln auf der Butter verstreuen.

3
Die Zitronen abwaschen und in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Mit diesen Scheiben den Fisch oben und unten belegen. Sie schützen zum Einen vor Verbrennen, zum Anderen verhindern sie das Kleben bleiben des Fisches an der Folie und zu guter Letzt geben sie auch noch einen guten Geschmack.

4
Die Fische in ihren Folien gut einpacken und bei mittlerer Hitze auf den Grill geben. Etwa zehn Minuten grillen, wobei die Fische alle 2 Minuten verschoben und gedreht werden sollten, damit sie gleichmäßig gar werden.

Tipps und Hinweise

  • Gar ist der Fisch, wenn das Fleisch innen nicht mehr durchsichtig ist.
  Zeitaufwand: 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

2 Meinungen

  1. Fisch grillen war für mich immer ein rotes Tuch – aber mit diesen Tipps werde ich es mal versuchen. Hört sich ja nicht all zu schwer an…

  2. Fisch und Gemüse in Alufolie zu grillen ist an sich keine schlechte Idee und immer noch eine gute Alternative zum Fleisch!
    Wichtig ist aber, das man zwingend darauf achtet, auch Alufolie zu verwenden, die zum backen und grillen geeignet ist. Einfache Folie löst sich auch gern auf unter Hitze!!!

    VG

    Claudia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.