finca a.m. – Electronica Balear: Die neue Compilation-Reihe von OMMS Ibiza

„Imagine an island in the „middle of the earth“… the Mediterranean Sea“ – diese ersten Worte im farbenfrohen, liebevoll gestalteten Booklet verweisen ebenso, wie die Fotos von Strand, von exotischen Pflanzen und feiernden Menschen auf die Stimmung der neuen Ibiza-Compilation. Dabei ist Electronica Balear so abwechslungsreich, wie das Inselleben im Mittelmeer selbst. Eine Mischung aus Morcheba, Buddha Bar und Seeed lässt sich ebenso entdecken, wie gänzlich spanische Einflüsse mit der Flamencogitarre im Zemtrum.

Electronica Balear – zwei CD's des balearischen Lebensgefühls

Bei CD 1 wirkte ein alter bekannter balearischer Produzent mit: José Padilla war der wahrscheinlich wichtigste Wegbereiter des Anfangserfolgs der Café Del Mar-Reihe in den 90er Jahren. Das Inselgefühl in Musik verpackt – das gelingt auch diesmal. Dabei entsteht eine Verbindung aus zurückhaltendem und gänzlich wortfreien Elektro, eher popigen Songs und teils psychedelischen Elementen – nie aber wird der spezifische Sound, die Verbindung der CD, aufgegeben.

Es ist ein wundervoll abwechslungsreiches Werk entstanden, das einen an den Strand und unter die Sonne wünschen lässt. Padilla steuert seinerseits einen neuen Track bei: „Dragonflies“ hat er gemeinsam mit der schottischen Nachwuchssängerin Kirsty Keatch aufgenommen. Es zeigt sich: aus verschiedensten Ländern der Welt haben Musiker ihren Beitrag geleistet. Einziges Kritierium: die Ideologie, das Selbstverständnis der Insel kennen. Alle Tracks hier sind brandneu, die treibende Kraft bei der Entstehung und Umsetzung war Arjan – ein für die balearische Musik entscheidender DJ und Produzent auf der Insel. Toleranz und Gleichberechtigung, Aufgeschlossenheit und Glück, Sonnenseite und Entspannung: Diese Themen ziehen sich durch die ersten 16 Tracks der finca a.m.

Die zweite CD ist ein Rückblick und eine beeindruckende Schau auf das, was das Label in den vergangenen 15 Jahren erreicht hat. Ein Best Off der OMMS Ibiza-Produktionen, die auf verschiedenen Compilations veröffentlicht wurden. Hier zusammengestellt, behutsam ausgewählt und angeordnet. Die Motive der ersten CD werden wieder abgebildet. Zum Ende der zweiten Disk heißt es „I've nothing to fear in this world“ – mit dieser Grundstimmung entlässt uns die friedliche, balearische Musikwelt.

Abschließend hat das Label noch eine DVD über die Geschichte von OMMS Ibiza, sowie über die langjährige Zusammenarbeit mit den insularen Videokünstlern Fr4m3 produziet und beigelegt. Und selbstredend wird auch diese Dokumentation vom balearischen Sound getragen, wenngleich die mehr „club oriented side of the label“ herausgestellt wird.

finca a.m. – Electronica Balear: Beach-Bar, Strand und Sommernacht

OMMS Ibiza ist nicht nur der Sprung ins Jahr 2011 gelungen, ohne die Identität der Insel, der Künstler, der Natur zu vernachlässigen – sie haben den balear-indigenen Sound auch weiter und neu entwickelt, teils sich neu orientiert. Verpackt sind die drei Stunden Musik, dem Vibe des Sounds entsprechend, in einer ausklappbaren Papphülle, bunt, verspielt und mit tollen Fotos des Insellebens. Hierfür verantwortlich: vier der bekanntesten Fotografen Ibizas.

Am 15. April erscheint die Compilation im Handel – es wird wohl nicht (und sollte nicht) die letzte dieser Art sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.