Fimo Air: Anleitung zum Modellieren und Bemalen

Die Glocke an der Tür des Bastelladens klingelt. Ich möchte eine Fimo Air Anleitung bekommen. „Mit Fimo kannst du vielfältige Plastiken herstellen“, erklärt die Verkäuferin.

„Fimo Air ist zudem nach dem Lufttrocknen hart wie Stein. Das erspart den Härtungsprozess im Backofen!“ Was man denn damit herstellen könne, frage Ich. „Damit kann man Hand- und Fußabdrücke verewigen, Perlen rollen, Schmuck herstellen, Vasen, Teelichter, Skulpturen und ähnliches basteln“, erläutert die Dame freundlich.

„Die Basic-Modeliermasse bekommst du in weiß, terrakotta, hautfarben und sandstein.“

Die Fimo Air Modeliermasse lässt sich bemalen

Ob es zukünftig auch andere Farben gibt, möchte ich wissen. „Mit Wasser- oder Acrylfarben lässt sich Fimo bemalen. Somit sind den Kunstwerken keine farblichen Grenzen gesetzt. Die Fimo Air Anleitung ist leicht erklärt: Um feinere Dinge zu basteln brauchst du zusätzlich Modellierstäbe. Ansonsten verhält sich Fimo Air wie Ton. Es verliert ungefähr 7 Prozent seiner Größe beim Trocknen. Es gibt auch eine light-Variante, die z.B. für Mobiles gut geeignet ist. Nach ca. 2 Stunden ist die Masse ausgetrocknet. Wenn du keine Geduld hast, kannst du deine Kunstwerke auch für 10 Minuten in die Mikrowelle stellen.“

Viele Variationen mit Fimo zaubern

Ich bin begeistert und kann es kaum erwarten meiner Kreativität Ausdruck zu verleihen. Vorher muss ich mich aber noch für eine von vielen Varianten entscheiden. Die Bastelgeschäftangestellte stellt sie vor: „Fimo Air Basic ist zu 97 Prozent aus Naturstoffen und eignet sich eigentlich für alles. Spezielle Eigenschaften hat dagegen das Fimo Air light. Durch seine Leichtigkeit kann es gut aufgehängt werden und lässt sich wunderbar ausrollen und kneten. Außerdem klebt und krümelt das Material nicht. Mit Fimo Air Microwave kannst du die Trockenzeit verkürzen. Fimo Air Natural riecht durch seinen hohen Celluloseanteil nach Holz und lässt sich feilen, sägen, schnitzen, bohren, usw. Für Handpuppen ist dies das geeignetste Material. Zuletzt gibt es noch Fimo Accessoires – ein Blattmetall zur Veredelung der Oberfläche und Fimo Lack – für Glanzeffekte und Oberflächenschutz.“

Meine Fimo air Anleitung

Ich empfehle Einsteigern die Basic-Variante: auspacken und losbasteln durch Kneten, Kugeln und Drücken, bis die Idee kommt, in die es ich zu investieren lohnt. Nach dem Trocknen Fimo bemalen bis das Resultat Freude bereitet. Nach Bedarf noch veredeln und lackieren. Zum Schluss noch neues Fimo besorgen, damit an langweiligen Regentagen genügend Potential für Kreatives im Haus ist.

Fimo Air Anleitung: Was wird benötigt?

  • Fimo Air (Basic, light, microwave oder natural)
  • Wasserfeste Unterlage
  • optional Modellierstäbe
  • Wasser- oder Acrylfarben
  • optional Fimo Blattmetall
  • optional Fimo Lack
  • Pinsel, Glas mit Wasser
  • Schutzkleidung

 

Fimo Air Anleitung: So wirds gemacht!

1

Arbeitsplatz vorbereiten

Entscheide, wo du modellieren möchtest und lege den Platz mit einer wasserfesten, abwischbaren Unterlage aus. Auch Schutzkleidung bewahrt vor unnötigen Putzereien. Die Farben und Lacke brauchst du erst in den weiteren Arbeitsvorgängen.

2

Ziel definieren und losbasteln

Für Einsteiger reicht nun auspacken und losbasteln durch Kneten, Kugeln und Drücken, bis die Idee kommt, in die es ich zu investieren lohnt. Für erfahrene Bastler lohnt es sich, das Ziel vor Augen zu haben und es auf Papier zu zeichnen. Je klarer das Ergebnis in der Vorstellung existiert, desto einfacher und schneller ist das Ziel erreicht (wie im echten Leben :)).

3

Modell austrocknen lassen und Maltisch vorbereiten

Während das Ergebnis austrocknen muss (Fimo-microwave 10 Minuten, ansonsten ca. 2 Stunden) wird der Modelierplatz gesäubert und übriges Fimo luftdicht im Schraubglas verpackt. Blattfolien und Farben, sowie Pinsel und Glas mit Wasser werden bereitgestellt. Schutzkleidung anlegen nicht vergessen.

4

Farben und eventell Metall auftragen

Nach dem vollständigen Austrocknen kann das Modell wie geplant angemalt werden. Bei der Verwendung von Blattmetall sollte ein luftzugsicherer Ort gewählt werden, da die Metallblätter sehr leicht sind. Zum Auftragen eignen sich auch die Modelierstäbe oder Kurzhaarpinsel. Die Pinselgröße beim Auftragen der Farben hängt davon ab, wie flächig oder wie filigran das Vorhaben ist.

5

Modell trocknen lassen, Lack vorbereiten

Nachdem die Farben und die Metalle aufgetragen sind, müssen sie wiederum vollständig trocknen. In dieser Zeit können die bisherigen Materialien verräumt werden. Als Unterlage für den Lack empfehle ich eine Zeitung, die danach entsorgt werden kann.

6

Aufräumen und freuen

Zuletzt folgt der wichtigste Schritt. Nachdem der Lack getrocknet ist und die Materialien an ihren Platz geräumt worden sind, darf sich gefreut werden, denn ausgelebte Kreativität setzt ungeahnte Kräfte im Menschen frei! Viel Spaß dabei wünscht Bel!

  Zeitaufwand: ab 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.