Feuerschale oder Feuerkorb selber bauen

Feuerschale

Um eine Feuerschale oder Feuerkorb selber bauen zu können, muss man sich in erster Linie darum bemühen, geeignetes Material zu finden, das man quasi „umbasteln“ kann. Denn da wohl die wenigsten Gartenbesitzer auch gleichzeitig im metallverarbeitenden Bereich tätig sind, kann nicht unbedingt Jeder Stahl in die passende Form bringen und muss sich an bereits vorhandene schalenartige Objekte halten. Dies hat aber auch verschiedene Vorteile: Zum einen kann man so ausrangierte Metallwaren weiterverarbeiten, zum anderen gibt man damit der Dekoration des Gartens eine zusätzliche, eigene, Note. Darüber hinaus sind eine Feuerschale oder ein Feuerkorb meistens einer regulären Feuerstelle gegenüber vorzuziehen, da man nicht den Rasen zerstört, sich nicht auf eine Position festlegen muss und die Brandgefahr auch etwas geringer ist – sofern man Material verwendet, das selbst feuerfest ist.

Feuerschale oder Feuerkorb selber bauen: Was wird benötigt?

  • schalenartiges Objekt (Deckel, Kessel, Wok, Heizungsanlage, Durchlauferhitzer, etc.)
  • entweder Stahlfüße oder
  • feuerfeste Stützen von einem alten Herd, einer Badewanne…
  • Schrauben
  • Winkelschleifer (Flex)
  • Metallbohrer

 

Feuerschale oder Feuerkorb selber bauen: So wirds gemacht!

1

Feuerschalen im Haushalt

Wer ohne Kenntnisse bei der Metallverarbeitung eine Feuerschale oder Feuerkorb selber bauen möchte, kann schnell seiner Kreativität freien Lauf lassen: Teile einer Heizungsanlage oder eines Durchlauferhitzers, ein entsprechend großer Wok und selbst die Trommel einer Waschmaschine, können zu einer mobilen Feuerstelle umgearbeitet werden.

2

Material

Für welche Grundform man sich auch entscheidet, die Beschaffenheit ist wichtig: Man sollte nur Stahl oder besser noch Edelstahl verwenden. Wer keinen Zugang zu vorgefertigten Schalen hat, kann auch bei einer Schlosserei Stahlplatten in Form bringen lassen, was allerdings mit einigen Kosten verbunden ist.

3

Form

Die Form wird vom verwendeten Objekt vorgegeben. Rund, oval, bauchig oder flach – selbst eckig ist möglich, wobei man der Brandgefahr wegen schon darauf achten sollte, der Feuerstelle einen gewissen Sicherheitsrand beim Befüllen mit Kohle oder Holz (eher beim Feuerkorb, denn bei der Schale) zu lassen. Von daher eignen sich tiefere Schalen meist besser.

4

Abmessungen

Auch hier kommt es ein bisschen darauf an, was man als Grundmuster nimmt, aber die Abmessungen sollten weder zu klein noch zu groß sein. Zwischen 50 Zentimetern und einem Meter sollte als Durchmesser genügen. Verwendet man die Feuerschale als Wärmequelle für einen Schwenkgrill oder möchte einen Grill auflegen, richtet sich die Größe der Schale nach dem Durchmesser des Grills.

5

Verarbeitung der Schale

Hat man nun ein Grundobjekt gefunden, wie beispielsweise den Deckel eines Wasserkessels oder der Kessel selbst, muss man es in den meisten Fällen weiter bearbeiten: Dies kann bedeuten, dass man lediglich scharfe Kanten entfernt oder ganze Teile durchschneiden muss (als Werkzeug eignet sich hierfür ein Winkelschleifer).

6

Stützen

Damit die Schale stabil steht, müssen mindestens drei, besser vier, Stützen angebracht werden. Hier kann man sich an den Baumarkt wenden und Stahlfüße besorgen, oder man verwendet wiederum gebrauchtes Material, das unter Umständen auch besser zur Feuerschale selbst passt: Die Beine einer alten Zinkbadewanne, von einem uralten Herd oder Vergleichbares. (Wichtig selbstredend auch hier: unbedingt feuerfestes Material verwenden)

7

Anbringen der Füße

Da die Feuerschale im besten Fall unten rund ist, muss man zunächst den Mittelpunkt finden und von dort den Radius berechnen, in dem die Füße angebracht werden sollen. Je nach der Beschaffenheit der Stützen und ihren Befestigungsvorrichtungen, bohrt man an den vorher berechneten und markierten Stellen Löcher in die Schale und verbindet die Füße durch feuerfeste Schrauben mit dem Boden.

8

Befüllen

Die fertige Feuerschale befüllt man nun mit Holzkohle (wenn man sie als Grill verwenden will) oder mit Holzscheiten (für ein Lagerfeuer). Man sollte bei einem solchen Feuer aus Sicherheitsgründen unbedingt Brandschutzvorkehrungen treffen.

Foto: toniroos – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.