Ewig schön durch Sauerstoff?

Was lese ich da neulich in einer Frauenzeitschrift? Anti-Aging-Wunder Sauerstoff. Sauerstoff, genauer gesagt der molekulare Sauerstoff O2, sei Kraftstoff für unseren gesamten Organismus und würde auch auf unsere Haut wie eine Frischzellenkur wirken. Das wollte ich genauer wissen und habe im Internet recherchiert. Zuerst fand ich nur Seiten, in denen für Sauerstoffkosmetik geworben wurde. Doch dann entdeckte ich ein nicht werbliches Fundstück. Deutsche Wissenschaftler haben Atmungs-Prozesse genauer untersucht, heißt es in einem Text. Demnach ist der direkt aus der Luft „eingeatmete“ Sauerstoff für die menschliche Epidermis weitaus wichtiger, als bisher angenommen. Das ist durchaus glaubhaft, denn es ist bekannt, dass Menschen, die viel draußen sind, eine schönere Haut haben als Stubenhocker. Es gibt auch spezielle Sauerstoff-Therapien, mit denen man Schönheit quasi inhalieren kann. Doch was können O2-Cremes bewirken? Die Werbung verspricht wahre Wunderdinge auf der Basis einer geheimnisvollen Oxygen Formula, sogar tiefe Falten und Mimikfalten sollen sich durch reinen Sauerstoff in Kombination mit weiteren kaum auszusprechenden Wirkstoffen glätten lassen. Lassen sich Falten überhaupt wegcremen? Hier kann man durchaus geteilter Meinung sein. Zweifellos hilft Kosmetik dabei, die Haut lange schön zu erhalten. Übertreibungen oder gar Extreme sind jedoch auch in der Kosmetik nicht angebracht. Mich machen sie eher skeptisch.

Seitdem ich das Buch Schön um jeden Preis? von Rita Stiens gelesen habe, reagieren ich besonders empfindlich auf Schönheitsversprechen, die zu fantastisch klingen. Ich würde auch nie und nimmer wie Susanne Fröhlich 2100 Euro für eine Faltencreme ausgeben. Meiner Meinung nach muss eine gute Pflege nicht die Welt kosten. Ich entscheide nach Cremebasis und werfe auch einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Hokuspokus-Substanzen, wuchtige Marketingstrategien, effekthaschende Verwendertests oder angeblich spektakuläre Testergebnisse lasse ich nicht mehr an mich heran. Ich kenne Frauen, die nie einen Cremetiegel zu Ende benutzen, sondern immer wieder neue Produkte kaufen, weil sie sich eine noch bessere Wirkung erhoffen. Schnell gerät man/frau in einen kosmetischen Teufelskreis, aus dem man/frau nicht mehr herauskommt. Zudem wächst die Unzufriedenheit – mit sich selbst, mit seinem Umfeld und mit der ganzen Beautybranche. Das muss doch nicht sein!

Ich meine, Kosmetik soll Spaß machen. Kosmetik dient auch der Gesundheit. Deshalb: Pflegt Euch aus Vergnügen, nicht aus Angst vor Fältchen. Wer zu sich steht und sich akzeptiert, der kann auch bestens mit Fältchen leben. Wer jedoch seiner faltenfreien Jugend hinterhertrauert, der ignoriert schlichtweg die vielen guten Dinge, die das Älterwerden mit sich bringt: Gelassenheit, Souveränität, Selbstakzeptanz und das gute Gefühl, nicht mehr jedem Trend hinterherjagen zu müssen. Glückliche Menschen gehen meinen Beobachtungen zufolge souverän mit Kosmetikthemen um. Unglückliche Menschen hingegen wird auch die teuerste Creme der Welt nicht fröhlicher stimmen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.