Eurovision Song Contest 2009 – Deutschland, was tun?

Eigentlich hatte Deutschland in den vergangenen drei Jahren ganz unterschiedliche Stilrichtungen versucht, so startet 2005 Gracia mit „Run&Hide (Platz 24.), 2006 mit Texas Lightning mit „No, No Never“ (Platz 15), 2007 mit Roger Cicero „Frauen regier’n die Welt“ oder 2008 mit den No Angels „Disappear“, traf aber nie den Geschmack des Publikums.

Die letzten Erfolge liegen nun schon ein ganzes Jahrzehnt zurück, so schaffte es Guildo Horn mit „Guildo hat euch lieb“ (Platz 7), Sürpriz mit „Reise nach Jerusalem – Küdüs’e seyahat“ auf Platz 3, Stefan Raab mit „Wadde hadde dudde da“ auf Platz 5 und Max Mutzke mit „Can’t Wait Until Tonight“ auf Platz 8.

Legt man die Trends der vergangenen Jahre einer Entscheidung  zugrunde, war die Idee mit den No Angels gar so schlecht. Durchtrainierte Tänzerinnen und gängiger Pop funktionierten aber bei der Ukraine wesentlich besser. Was man aber bei den anderen Beiträgen merkt, ist das Herzblut und der unbändige Willen zu gewinnen. Dies ließen die No Angels vollkommen vermissen, was sich dann in der Qualität und dem Auftritt widerspiegelt, auch wenn die Engel selbst in der Nachbetrachtung noch der besten Leistung sprechen.

Eine grundlegende Änderung wäre beispielsweise die Anzahl der Bewerber zu erhöhen. Selbst unbekannte Bands müsste die Möglichkeit offeriert werden, Deutschland bei Eurovision Song Contest vertreten zu können, was die Qualität und den Wettbewerb schon beim deutschen Vorausscheid erheblich verbessern würde. Ein vollständiger Rückzug wäre unsinnig, denn die Zuschauerzahlen vom Samstag zeugen von einem großen Interesse des Publikums. Man muss einfach versuchen, das gesamte Europa mit einem Beitrag ansprechen zu können.

family: ‚Calibri‘,’sans-serif'“>Ich bin gespannt, was sich die Verantwortlichen im kommenden Jahr einfallen lassen.

13 Meinungen

  1. Über Qualität und Geschmack lässt sich sicher vortrefflich streiten.Abgesehen davon finde ich die Bewertung(Bewertungssystem) und Plazierung der Beiträge mittlerweile nur noch Sonderbar.Der Charm und die Spannung der Punktevergabe ist für mich komplett entglitten.Man sollte dringend den Sonderstatus der automatischen Teilnahme von Deutschland und anderen Ländern abschaffen.Im gleichen Zug die finanziellen Zuwendungen gleichmäßig auf alle Sendeanstalten verteilen und mal sehen was sich dann noch auf die Beine stellen lässt.Dann laufen Vorentscheid und Endrunde vermutlich auf Neun Live oder DSF. Das wird dem momentanen Stellenwert dann auch gerecht.

  2. Angesichts von etwas über 6 Millionen Zuschauern, dabei über 33 Prozent in der Werberelavanten Gruppe der 14-49jährigen scheint der Stellenwert nicht ganz so niedrig zu sein. Über das finazielle Engagement von rund 500.000 Euro muss man hingegen als öffentlich-rechtlicher Sender wirklich reden.

  3. Och bitte, wenn Deutschland gewinnen würde, würde sich niemand darum kümmern wie die Punkte vergeben wurden.Die meisten von euch wissen gar nichts über die Ost-Staaten und deren Verhältnis zu einander.Das Baltikum, sowie alle anderen Ex-Soviet Staaten, haben ein extremes „Nationalbewusstsein“ aufgebaut und verstehen sich mit Russland überhaupt nicht.Es gibt mindestens genauso viele Anti-sympatisanten wie Sympatisanten.In Ost-europa, sowie Balkan hat sich eine eigenstädige Pop-Kultur entwickelt, die Leute dort stehen halt mehr auf „show“, „farben“ und „effeckte“.Wie viele Leute haben ein Ostland nicht gewählt, gerade weil es ein „Ost“Land war? Viele….den der Westen mag den Osten viel weniger.Der Osten mag den Westen viel mehr als ihr denkt.Die Jugendlichen hören amerikanische Musik, gucken Filme und verehren die Stars…und nebenbei haben sie auch eigene nationale Idole..denn in den meisten Oststaaten singen die nationalen Künstler in Ihrer Muttersprache und nicht wie bei uns in Deutschland auf Englisch. Die Stars touren in den Nachbarländern. Sie treffen den Geschmack der Bevölkerung.Ein schlechtes Lied würde beim ESC nie siegen…alle bisherigen Sieger haben aus allen Ländern Punkte bekommen.., wenn auch nicht die höchsten aber am Ende hat sich das zu einer großen Summe summiert.Für ein schlechtes Lied votet fast niemand.—–>Achja…hätte man nur die Weststimmen gezählt hätte Albanien gewonnen, vor einer Gruppe Oststaaten und Griechenland…hmmm die Mehrheit des Westens mag also auch Ostmusik.<——-ABER: Wann seht ihr denn bitte endlich dass Europa nicht nur aus den großen „Westländern“ besteht…ja es gibt auch die Oststaaten und zwar zahlreiche!Die haben auch ein Recht auf eine Stimme.Wie viele Ostländer haben denn schon gewonnen? 3…in 12 Jahren..seit die Udssr zusammengebrochen ist….Wow…der böse Osten wieder…ich kanns nicht mehr hören.Ihr wollt den esc nicht mehr finanzieren?Bitte..es wird sich eine andere Lösung finden.Ich finde der ESC ist eine tolle, einzigartige Idee.Demokratie ist wenn man das Ergebnis der Abstimmung akzeptiert und nicht versucht die Regeln so zu drehen, dass das eigene Land gewinnt. Musik ist Geschmackssache. Europa hat für ihren geschmack gevotet. An Deutschland: Hier gibts es doch einige gute Sänger…nun ihr habt ein Jahr Zeit ein Hammer Lied zu komponieren.Setzt euch ran, plant die ganze Sache durch. Findet genung Kandidaten, die dann zur Auswahl stehen.Nehmt euch ein Beispiel an den Ost-Staaten, auch wenns weh tut. Was glaubt ihr eigentlich was für eine Promotion-Producing-Maschinerie hinter den amerikanischen Künstlern steht?Achja: Wenn’s nur um die Musik geht und nicht um performance, warum stellt ihr dann nicht einen Hammersänger in einem Kartoffelsack auf die Bühne….Wie beim Essen gilt: Die Augen essen mit………..Tut mir einen Gefallen: Meckert nicht, machts besser.Ich werde auf jedenfall Deutschland unterstützen…wenn es denn nun ein gutes Lied nimmt….

  4. Deutschland sollte erst gar nicht mitmachen, dass ist oberpeinlich! Ich muss mich jedes mal totlachen muahahahahahaha!!!!!!!

  5. Ich finde nicht, dass Deutschland sich aus diesem Wettbewerb komplett zurück ziehen sollte. Meiner Meinung nach muss das ganze Abstimmungsverfahren von den Veranstaltern neu überdenkt werden. Wenn man mal bedenk, wer die ganzen hohen Punktzahlen abbekommt, trifft man immer wieder auf die östlichen Länder, die meist für sich gegenseitig abstimmen.
    Fazit: Es liegt am Konzept!

  6. Homoheidelbergensis

    Ich gebe Maria vollkommen Recht – sooo schlimm sind die Ostländer gar nicht, und ich finde es eher überraschend, dass die Einwohner der Länder des ehemaligen Jugoslawien, die vor wenigen Jahren noch Krieg gegeneinander führten, jetzt gegenseitig füreinander stimmen, das liegt bestimmt nicht daran, dass sie ihre Nachbarn so sehr „lieben“, sondern, dass sie einen ähnlichen Musikgeschmack haben und dass die Sprachen der Nachbarn (die meisten singen ja in ihrer Muttersprache) meist der eigenen Muttersprache recht ähnlich sind, so dass man auch die Texte besser versteht als die auf Englisch. Wer da ein Komplott dahinter vermutet, hat überhaupt nichts verstanden! Oft haben die östlichen Länder auch noch einen folkloristischen oder „Ethno-Touch“, d.h. Elemente der dortigen Folklore, die den Menschen, die in der Region leben, vertraut sind und die die Musik besonders (und besonders schön!) machen. Viele Lieder der westlichen Teilnehmerländer klingen dagegen gesichtslos, langweilig und auf jeden Fall austauschbar. Niemand könnte allein vom Hören sagen, ob ein Lied nun aus England, Deutschland, Schweden oder der Schweiz kommt. Einzig die Portugiesen, die Franzosen und ab und zu die Spanier singen noch in ihrer eigenen Sprache und bieten Anklänge an landestypische Musik, die sie etwas aus der Masse abheben. Jetzt nochmal zurück zum deutschen Vorentscheid: Wie wäre es, wenn man es wie in Kroatien macht? Dort gibt es einen Talentwettbewerb für unbekannte junge Künstler, die sich in einem Vorentscheid messen müssen – die sechs besten kommen dann ins Finale zusammen mit von der Jury eingeladenen bekannten Künstlern (bzw. den Interpreten eingeladener bekannter Komponisten und Texter, denn es handelt sich ja nach wie vor um einen Komponistenwettbewerb) – kann sein, dass es für die auch noch einen Vorentscheid gibt und auch nur die besten ins Finale kommen. Die Abstimmung erfolgt zu 50 % durch eine Jury aus Musikfachleuten und zu 50 % Zuschauerstimmen. Bei Punktegleichstand kommt der Interpret weiter, der von der Fachjury mehr Punkte erhalten hat. Diese Art Punktevergabe verhindert, dass die allerschwächsten oder irgendwelche Spaßkandidaten gewinnen, so dass zumindest eine gewisse Qualität garantiert ist. Wenn in Deutschland von Anfang an nur vier Kandidaten zur Auswahl stehen, von denen keiner bekannt ist und alle Mittelmaß sind, braucht man sich eigentlich über die Abstimmung auch keine Gedanken zu machen, weil es eh egal wäre, wer gewinnt: Beim ESC kann man damit sowieso keinen Blumentopf gewinnen….

  7. PETER FOX VERDAMMT !!! Er soll da hin!! Ehy wieso schickt man den nicht richtige Musiker dort hin? Ist ja peinlich die Action mit den No Angels usw. !!! PETER FOX ROCKT DiESEN CONTEST WEG!!! LEUTE?? WENN iHR GEWiNNEN WOLLT DANN NiMMT GEFÄLLIGST PETER FOX MAN!!

  8. Ich weiß nicht warum keiner auf die Idee kommt mal Tokio Hotel, Peter Fox oder von mir aus auch Rammstein zum Granprix zu schicken. Ich selber bin kein Fan von Tokio Hotel, aber die sind nun mal auch international bekannt. Ich find in den letzten Jahren haben wir echt keine guten acts zum Vorentscheid antreten lassen (das ist noch nett ausgedrückt) Wer kommt auf die Idee KUNZE zum Vorentscheid zu schicken? Wer glaubt dass wir mit ihm ne gut Plazierung bekommen? und das war nur ein Beispiel zu den anderen möchte ich mich nicht wirklich äußern.

  9. i bin au kein TH fan, aba da würden wir nicht mehr soweit hinten sein,
    im Ausland gibts viele TH Fans!!!
    Ich find das könnten die mal machen!!!!

  10. http://www.letmeentertainyou.de/artikel_4153.html

    Heute ist der 1. April, also gehe ich mal davon aus, dass es ein Scherz ist.

    Ich denke, dass TH die Rettung für Deutschland sein könnte. Die haben weltweit Massen an Fans. Da würden sich sogar die Jugentlichen die Sendung ansehen.

    Ich bin ein TH-Fan und hoffe, dass sie nicht antreten werden.

  11. Ich bin der Meinung, man sollte Tokio Hotel auf die Eurovision-Bühne schicken.

    Auch wenn ich alles andere als ein Tokio Hotel Fan bin, ist es doch trotzdem so, das sie in so ziemlich allen EU Ländern und sogar noch in weit mehr ländern sehr erfolgreich sind.

    Da würd ich selbst einen 1ten Platz nicht ausschliessen. Bin mir sogar sehr sicher, dass das klappen würde…

  12. Wann hört Deutschland endlich auf, unnötiges Geld in dieses Event zu buttern. Wann wacht Deutschland endlich auf!!??
    Egal, wen wir zu diesem Song Contest schicken, es wird niemals ein Platz unter den ersten 15 drin sein. Das ist doch alles nur eine Witzveranstaltung.
    Schade, um das viele Geld.

  13. Ich muss Geli vom 17.Mai 2009 vollkommen Recht geben,da sicher Gebührengelder dabei sind !!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.